"Wir kämpfen für das Vaterland" - Ilham Aliyev

  30 September 2020    Gelesen: 261
    "Wir kämpfen für das Vaterland"   - Ilham Aliyev

Nach den mir gegebenen Informationen leben alle unsere verwundeten Soldaten und Offiziere mit dem Wunsch, sich bald zu erholen und wieder in die Kriegsgebiete zu gehen, um den gerechten Krieg für das Mutterland fortzusetzen. Unsere Arbeit ist das Werk der Wahrheit, wir kämpfen auf unserem Land, wir kämpfen für das Mutterland. Unser Fall ist fair, und ich bin zuversichtlich, dass wir in diesem Konflikt das erreichen werden, was wir wollen, dass die Gerechtigkeit ihren Platz findet und Aserbaidschan seine territoriale Integrität wiederherstellt. Unsere Landsleute, die seit vielen Jahren als Binnenvertriebene leben, werden ebenfalls in ihre Heimat zurückkehren.

Die Erklärung kam vom Präsidenten Aserbaidschans, dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Ilham Aliyev, während eines Treffens mit Soldaten, die während der armenischen Militärprovokation am 27. September verwundet und im Zentralen Militärklinischen Krankenhaus des Verteidigungsministeriums behandelt wurden, berichtet AzVision.

Das Staatsoberhaupt sagte: „Besondere Aufmerksamkeit gilt den Familien der Märtyrer in unserem Land, und alle notwendigen Arbeiten werden vom Staat geleistet. Ich kann sagen, dass Aserbaidschan als weltweites Beispiel für die Aufmerksamkeit gilt, die den Familien der Märtyrer geschenkt wird. Sie wissen, dass auf meine Anweisung alle Familien von Märtyrern vom Staat mit Wohnungen und Häusern ausgestattet werden. Allein in diesem Jahr werden 1.500 Familien von Märtyrern vom Staat untergebracht.

In den nächsten 2-3 Jahren werden die Familien unserer heldenhaften Söhne, die im ersten Karabachkrieg gestorben sind, vollständig mit Häusern und Wohnungen ausgestattet. Wir geben heute noch Märtyrer, wir hatten Märtyrer in den Kämpfen um das Mutterland. Möge Gott allen unseren Märtyrern gnädig sein, möge Gott geduldig mit ihren Familien und Verwandten sein. Ihr Blut bleibt nicht auf dem Boden und wird es auch nicht bleiben. Der Feind erhält eine anständige Antwort. "

 


Tags: