Der Vorsitzende des türkischen Verfassungsgerichts verurteilte die armenische Provokation

  30 September 2020    Gelesen: 181
 Der Vorsitzende des türkischen Verfassungsgerichts verurteilte die armenische Provokation

Am 29. September rief der Vorsitzende des Verfassungsgerichts der Republik Türkei Zuhtu Arslan den Vorsitzenden des Verfassungsgerichts der Republik Aserbaidschan Farhad Abdullayev an.

Laut Azvision.az verurteilte Zuhtu Arslan während des Telefongesprächs die nächste militärische Provokation Armeniens gegen Aserbaidschan, drückte im Namen des türkischen Verfassungsgerichts sein Beileid für die Ermordung aserbaidschanischer Soldaten und Zivilisten durch armenische Besatzer aus und drückte dem aserbaidschanischen Volk sein tiefes Beileid aus. Er betonte, dass die Türkei dem aserbaidschanischen Volk immer zur Seite gestanden habe.

Der Vorsitzende Farhad Abdullayev dankte seinem türkischen Amtskollegen und zeigte sich zuversichtlich, dass die von den armenischen Streitkräften besetzten Gebiete bald von der glorreichen Armee Aserbaidschans unter der Führung des Präsidenten der Republik Aserbaidschan, des Oberbefehlshabers Ilham Aliyev, befreit werden. Er zeigte sich zuversichtlich, dass armenische Separatisten im Einklang mit dem Völkerrecht für Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Rechenschaft gezogen werden und dass die Rechtskraft der aserbaidschanischen Verfassung in den befreiten Gebieten wiederhergestellt wird.

Der Vorsitzende Zuhtu Arslan brachte das Vertrauen der gesamten Justiz des türkischen Verfassungsgerichts zum Ausdruck, dass in der Region Gerechtigkeit herrschen wird und die territoriale Integrität des brüderlichen Landes durch die gemeinsamen Bemühungen von Präsident Recep Tayyip Erdogan und Präsident Ilham Aliyev bald wiederhergestellt wird.


Tags: