5 Hauptthesen der armenischen Propaganda und ihre Aufdeckung

  19 Oktober 2020    Gelesen: 995
  5 Hauptthesen der armenischen Propaganda und ihre Aufdeckung

Gegenwärtig versucht die armenische Propaganda, die Weltgemeinschaft zu täuschen. Zu diesem Zweck werden spezielle listige Thesen in den Medien sowie in den sozialen Medien erfunden und entwickelt.

Um gegen die armenische Propaganda zu kämpfen, ist es notwendig, diese Thesen anzuerkennen und logisch protestieren zu können. Natürlich wissen die Aserbaidschaner das alles bereits, aber für Ausländer ist natürlich nicht alles so klar wie für uns. Daher wird die Übersetzung dieses Materials in verschiedene Fremdsprachen in andere Versionen von AzVision gestellt. Wir fordern Sie dringend auf, diese Materialien zu teilen und im Informationskrieg ständig gegen feindliche Propaganda zu kämpfen. Dies ist eine Bürgerpflicht von uns allen.

Die wichtigsten Thesen der armenischen Lügenmaschine sind also:

1. "Söldner aus der Türkei, Pakistan und Syrien kämpfen auf aserbaidschanischer Seite."

"Ja wirklich?" Schauen wir uns die offiziellen Informationen der armenischen Seite an. Sie behaupten OFFIZIELL, dass bisher mehr als 6.000 Aserbaidschaner bei den Kämpfen getötet wurden. Wir sprechen von einem aserbaidschanischen Bürger. Dies ist natürlich eine Lüge, aber eine Lüge der Armenier enthüllt die andere sehr gut: Wenn mehr als 6.000 aserbaidschanische Bürger bei den Kämpfen getötet wurden, bedeutet dies, dass es sich bei den Kämpfen an der Front nicht um mythische Söldner, Terroristen, Türken, Pakistaner, Orks, Elfen, sondern um Aserbaidschaner handelt! Aserbaidschanische Bürger, die daran arbeiten, ihr Land zurückzugeben!

2. "Der Blitzkriegsversuch der aserbaidschanischen Seite ist fehlgeschlagen."

Aserbaidschan erklärte vom ersten Kriegstag an, dass kein "Blitzkrieg" in Betracht zu ziehen sei und dass unser Ziel darin bestehe, Menschenleben so weit wie möglich zu schützen und unser Land mit minimalen Verlusten zu befreien. Die Art der Kampfhandlungen zeigte dies auch: schrittweise vorwärts zu gehen, nachdem feindliche Ausrüstung mit Hilfe von Drohnen und Artillerie zerstört wurde. Ja, die aserbaidschanische Armee konnte in kurzer Zeit ziemlich viel Territorium befreien, aber dies ist auf die Feigheit der Armenier und ihre Aufgabe von Kampfpositionen zurückzuführen.
(In dem Kommentar, den wir in den frühen Kriegstagen geschrieben haben, haben wir auch festgestellt, dass Aserbaidschan nicht Blitzkrieg beabsichtigt.)

3. "Erdogan führt in Karabach einen Stellvertreterkrieg mit Russland"

Die armenische Propaganda bemüht sich, den Eindruck zu erwecken, dass in der Region der Versuch der Türkei unternommen wird, sich in die Interessenzone Russlands einzumischen. Ziel ist es, das Wesen des aserbaidschanisch-armenischen Konflikts zu ändern und ihn in eine Russland-Türkei-Konfrontation und, falls er genommen wird, in eine CSTO-NATO-Konfrontation zu verwandeln. Armenien hat von seinem Territorium aus nicht auf aserbaidschanische Städte geschossen.

Die Realität ist, dass Aserbaidschan Operationen innerhalb seiner gesetzlichen Grenzen durchführt und die brüderliche Türkei nur politische und moralische Unterstützung bietet. Ja, wir haben türkische Waffen in unserem Arsenal, aber auch Israel, Weißrussland, die Ukraine, Pakistan, Russland und die Tschechische Republik. Es stellt sich also heraus, dass all diese Länder in Karabach gegen Armenien kämpfen ?! Es ist das Recht eines Staates, legal Waffen für seine Armee zu kaufen - wenn er Geld hat. Das Interessante ist, wo und wie hat Armenien, das kein Geld hat, seine Waffen bekommen ?!

4. "Aserbaidschan versucht, Armenier zu töten und ethnische Säuberungen durchzuführen"

Von aserbaidschanischer Seite ist dies alles im Wesentlichen eine Operation, um den Frieden zu erzwingen. Ziel ist es, Armenien zu zwingen, die territoriale Integrität Aserbaidschans anzuerkennen und am Verhandlungstisch zu sitzen. Sobald Armenien dem zustimmt, können Militäroperationen ausgesetzt werden. Aserbaidschan führt keinen Krieg gegen die armenische Bevölkerung, es versucht, armenische Truppen aus seinem Hoheitsgebiet abzuziehen.

5. "Um die Armenier von Karabach zu retten, muss die Welt ihre Unabhängigkeit anerkennen."

Die Zivilbevölkerung von Karabach ist nicht in Gefahr. Das optimale Szenario wäre, wenn Armenien seine Niederlage anerkennt, die territoriale Integrität Aserbaidschans anerkennt und den Krieg beendet und den Status von Karabach bestimmt. Ohne den Abzug der armenischen Armee aus dem Gebiet Aserbaidschans ist dieses optimale Szenario nicht realisierbar. Aber auch in diesem Fall wird Aserbaidschan nur die armenischen Kombattanten neutralisieren, und alle Rechte der Zivilbevölkerung, die es als seine Bürger akzeptiert, werden gewährleistet.

Es ist unmöglich, die "Unabhängigkeit" von Karabach anzuerkennen, die einen groben Verstoß gegen alle Normen und Grundsätze des Völkerrechts darstellen würde. Kein Land der Welt wird das jemals tun. Interessanterweise fordern Armenien die Unabhängigkeit Karabachs zwar noch nicht an, die Armenier fordern sie jedoch von anderen Ländern.


Tags: