Vusal Huseynov traf sich mit dem japanischen Botschafter

  20 Oktober 2020    Gelesen: 268
  Vusal Huseynov traf sich mit dem japanischen Botschafter

Vusal Huseynov, Chef des staatlichen Migrationsdienstes, Berater des staatlichen Migrationsdienstes III, traf sich mit dem neu ernannten außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter Japans in der Republik Aserbaidschan, Wada Junichi.

Der Leiter des Dienstes begrüßte den Gast und drückte seine Zufriedenheit mit der Bekanntschaft aus. Er gratulierte dem Botschafter zum Beginn seiner diplomatischen Mission in unserem Land, berichtet AzVision.

Er bemerkte auch, dass Aserbaidschan in einer Zeit, in der die Welt mit der Pandemie zu kämpfen hat, aufgrund der traditionellen armenischen Politik der Aggression und Provokation in eine schwierige und entscheidende Phase seiner Geschichte eingetreten ist. Die fast 30-jährige Angriffspolitik Armeniens, seine unkonstruktive Position in den Verhandlungen zur Beilegung des Berg-Karabach-Konflikts sowie provokative Angriffe zur Verschärfung der humanitären Lage in der Region haben Aserbaidschan gezwungen, angemessen zu reagieren, um Frieden und Gerechtigkeit wiederherzustellen. Der Hauptzweck dieser Maßnahmen ist die Befreiung unseres Landes von der armenischen Besatzung, die Wiederherstellung unserer international anerkannten Grenzen, die Gewährleistung der Sicherheit der Zivilbevölkerung sowie das Recht unserer Binnenvertriebenen, in ihre Heimat zurückzukehren.

Der Leiter des Dienstes sagte, dass Armenien trotz der Erklärung eines humanitären Waffenstillstands wie immer gegen seine Verpflichtungen verstoßen und in vielen Siedlungen, darunter Ganja, der zweitgrößten Stadt Aserbaidschans, schwere Artillerie-Angriffe auf Zivilisten fortgesetzt habe. Infolgedessen wurden insgesamt 61 Zivilisten getötet und etwa 300 verletzt. Diese Tatsache beweist einmal mehr, dass die armenische Armee, die ihre Position auf dem Schlachtfeld verloren hat, den Ausweg nur darin sieht, Verbrechen gegen die außerhalb der Konfliktzone lebende Zivilbevölkerung zu begehen.

Vusal Huseynov betonte, dass Aserbaidschan unter der Führung des Präsidenten, des Oberbefehlshabers der Streitkräfte Ilham Aliyev, bald seine territoriale Integrität wiederherstellen und unser Land von der feindlichen Besetzung befreien werde.

Vusal Huseynov gab Informationen über die Aktivitäten des staatlichen Migrationsdienstes und sagte, dass die Migrationspolitik seit den ersten Tagen der Coronavirus-Pandemie auf dem maximalen Komfort von Ausländern und der weit verbreiteten Förderung von E-Government beruhte. Er sagte, dass die Förderung der legalen Migration eine der Prioritäten des staatlichen Migrationsdienstes sei und Möglichkeiten zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in dieser Richtung in Betracht gezogen werden könnten.

Der Botschafter stellte fest, dass es immer hochrangige diplomatische Beziehungen zu Aserbaidschan gegeben habe, sagte, er sei besorgt über die aktuellen Ereignisse, betonte, dass der Tod von Zivilisten infolge des Konflikts sie erschütterte, und äußerte die Hoffnung, dass der Konflikt bald im Rahmen des Völkerrechts gelöst werden könne.

Anschließend wurden die Aussichten für eine künftige Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Japan im Bereich Migration sowie andere Fragen von beiderseitigem Interesse erörtert.


Tags: