"25% unserer Waldfläche befinden sich in den besetzten Gebieten"

  23 Oktober 2020    Gelesen: 219
  "25% unserer Waldfläche befinden sich in den besetzten Gebieten"

Infolge der spontanen Ausbeutung in den vom Angreifer Armenien besetzten Gebieten wurden die natürlichen Ressourcen, die Umwelt und die biologische Vielfalt der Region schwer beschädigt und unsere Wälder, die reich an wertvollen Baum- und Sträucherarten sind, wurden gezielt zerstört.

Die Erklärung stammt vom stellvertretenden Minister für Ökologie und natürliche Ressourcen, Vugar Karimov, wie Azvision.az berichtet.

Ihm zufolge gab es vor der Besetzung mehr als 2.000 Arten höherer Pflanzen in diesen Gebieten, die im Hinblick auf die Landschaftsvielfalt günstig sind, was 42 Prozent der Flora Aserbaidschans entspricht. Ungefähr 50 Fauna und mehr als 70 Arten von Flora in der Region sind in den Roten Büchern der Welt sowie in der Republik Aserbaidschan aufgeführt.

"Leider haben wir keine genauen Informationen über den aktuellen Zustand dieser Arten. 20 der in der Region vorkommenden Pflanzenarten sind endemische Pflanzen mit aserbaidschanischem Lebensraum. Diese endemische Art von 7 Pflanzen (Karabach-Tulpe, Karabach-Gulaveri, Zangilan-Gevani, Sagsagan-Gulkhatmisi, Schuscha-Valesi, Schuscha-Khaschasi und Schuscha-Gevani) kommt nur auf dem Gebiet von Berg-Karabach vor.

Karimov sagte, dass 25 Prozent der Waldgebiete des Landes in den besetzten Gebieten liegen und die meisten wertvollen Wälder infolge des armenischen Vandalismus zerstört wurden. Es wird eine umfassende Bewertung der Schäden an Landschaft und Wäldern sowie an Flora und Fauna durchgeführt.


Tags: