Drosten schätzt: Anteil britischer Mutante bei 50 %

  03 März 2021    Gelesen: 235
Drosten schätzt: Anteil britischer Mutante bei 50 %

Der Virologe Drosten schätzt den Anteil der in Großbritannien entdeckten Coronavirus-Variante B.1.1.7 an den Neuinfektionen in Deutschland inzwischen auf rund 50 Prozent. Der Anteil dieser ansteckenderen Mutante werde unausweichlich weiter steigen, sagte der Leiter der Virologie an der Berliner Charité.

Drosten äußerte sich im NDR-Podcast „Coronavirus-Update“. In Großbritannien gebe es mittlerweile nur noch Reste anderer Varianten. Neue Daten für Deutschland werden in dieser Woche vom Robert Koch-Institut erwartet. Labore hatten vergangene Woche den Anteil der britischen Variante mit rund 30 Prozent angegeben.

Virologe Binder: steigendes Risiko einer dritten Welle

Der Virologe Marco Binder vom Deutschen Krebsforschungszentrum sagte im Deutschlandfunk, B.1.1.7 sei „auf dem allerbesten Weg, zur dominierenden Variante des Virus auch bei uns in Deutschland zu werden“. Damit steige auch das Risiko einer dritten Welle

Merkel: Britische Variante mache bereits Hälfte neuer Ansteckungen aus
Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Teilnehmerkreise berichtete, sprach auch Bundeskanzlerin Merkel in einer Sitzung der Unions-Bundestagsfraktion von einer zunehmenden Ausbreitung der britischen Variante. Sie setze sich im Infektionsgeschehen weiter durch und mache bereits die Hälfte der Ansteckungen aus. Die CDU-Politikerin plädierte in diesem Zusammenhang für vorsichtige Lockdown-Lockerungen, die zudem mit einer Notbremse versehen werden müssten.


Tags: