Mehr als 4.000 Hinweise auf Betrug

  06 April 2021    Gelesen: 244
Mehr als 4.000 Hinweise auf Betrug

Die Bundesagentur für Arbeit hat im Zusammenhang mit der Corona-Krise gut 4.250 Hinweise auf Betrug beim Bezug von Kurzarbeitergeld erhalten.

Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf Daten der Nürnberger Behörde berichtet, gibt es in den meisten Fällen einen Verdacht auf Manipulationen bei der Arbeitszeit. Weiter heißt es unter Hinweis auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion im Bundestag, die Agentur habe dem Hauptzollamt bislang 276 Fälle und der Staatsanwaltschaft beziehungsweise der Polizei rund 55 Fälle wegen eines Anfangsverdachts übermittelt.


Tags: