Tourismus in Deutschland auch im Februar im Corona-Tief: 76 Prozent weniger Übernachtungen

  13 April 2021    Gelesen: 461
    Tourismus in Deutschland auch im Februar im Corona-Tief:     76 Prozent weniger Übernachtungen

Der Tourismus bzw. die Hotellerie in Deutschland leidet weiter unter den Folgen der Corona-Krise: Im Februar gab es laut Angaben des Statistischen Bundesamtes 7,2 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Das ist ein Minus von 76 Prozent zum Vorjahresmonat.

Laut der aktuellen Mitteilung des Statistischen Bundesamtes waren das rund drei Viertel (minus 76,0 Prozent) weniger Übernachtungen als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Die Zahl der Übernachtungen von inländischen Gästen sank im Vergleich zum Februar 2020 um 73,6 Prozent auf 6,4 Millionen.
Besonders stark fiel die Zahl der Gäste aus dem Ausland: Diese verringerte sich um 86,2 Prozent auf 0,8 Millionen.

„Diese Ergebnisse zeigen auch für den Februar 2021 nachdrücklich die Folgen der Corona-Krise mit wiederholten Beherbergungsverboten oder -einschränkungen“, heißt es in der Mitteilung.

Die Behörde verweist darauf, dass von den circa 51.000 erfassten Beherbergungsbetrieben im Februar lediglich 29.300 geöffnet hatten.

Im Januar 2021 hatte es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 6,4 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste gegeben.

Touristische Übernachtungen in Hotels, Pensionen oder Gasthöfen sind derzeit in Deutschland verboten. Nur Geschäftsreisen sind zugelassen.

snanews


Tags: