Oxfords Forscher wollen Freiwillige nach überstandener Corona-Infektion erneut anstecken

  19 April 2021    Gelesen: 1099
Oxfords Forscher wollen Freiwillige nach überstandener Corona-Infektion erneut anstecken

Die Wissenschaftler von der britischen University of Oxford haben am Montag eine Studie angekündigt, in deren Rahmen junge Menschen mit überstandener Corona-Infektion dem Virus gezielt erneut ausgesetzt werden sollen.

Bei der sogenannten "Human Challenge"-Studie sollen demnach gesunde Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die schon einmal mit Sars-CoV-2 infiziert waren, in einer „sicheren und überwachten Umgebung“ dem Virus ausgesetzt und von einem Expertenteam begleitet werden. Die Probanden werden mindestens 17 Tage in einem speziell ausgerüsteten Krankenhauszimmer in Quarantäne verbringen.

Die Forscher wollen herausfinden, welche Virusmenge für eine erneute Infektion erforderlich ist, wie das Immunsystem reagiert und was dies für die Entwicklung einer Immunität gegen den Erreger bedeutet. Der Start der Recherche ist für diesen Monat anberaumt.

„Challenge-Studien zeigen uns, was andere Studien nicht können, weil, im Unterschied zu einer natürlichen Infektion, sie (die Challenge-Studien – Anm. d. Red.) stark kontrolliert sind“, zitiert der Fernsehsender CNBC die Studie-Leiterin und Impfexpertin Helen McShane von der Universität Oxford.

Die Recherche soll insgesamt zwölf Monate dauern. Medienberichten zufolge erhalten die Probanden eine Aufwandsentschädigung je knapp 5000 Pfund (rund 5770 Euro).

snanews


Tags: