Weißes Haus will keine neuen Sanktionen gegen Moskau – behält sich aber ein solches Recht vor

  08 Mai 2021    Gelesen: 314
Weißes Haus will keine neuen Sanktionen gegen Moskau – behält sich aber ein solches Recht vor

Die Pressesprecherin des US-Präsidenten, Jen Psaki, hat am Donnerstag bei einem kurzen Pressegespräch erklärt, dass Washington keine zusätzlichen Sanktionen gegen Russland verhängen wolle.

Psaki merkte zugleich an, dass die USA sich das Recht vorbehalten, neue einschränkende Maßnahmen einzuleiten.

„Als wir unsere Sanktionen ankündigten, haben wir einen maximalen Spielraum genutzt, um imstande zu sein, zusätzliche einschränkende Maßnahmen zu treffen. Niemand will es darauf ankommen lassen, aber wir behalten uns ein solches Recht vor, wenn wir entscheiden sollten, dass dies gerechtfertigt ist“, sagte die Sprecherin.

Darauf angesprochen, wie der Wunsch Präsident Bidens nach einem Treffen mit Präsident Putin mit der von US-Außenminister Blinken ausgesprochenen Warnung vor einer russischen Aggression zu vereinbaren sei, sagte Psaki, die USA wollten auf lange Dauer „absehbarere und stabilere“ Beziehungen zu Russland aufbauen.

Die USA hatten Mitte April weitere einschränkenden Maßnahmen gegen Moskau verhängt sowie zehn russische Diplomaten des Landes verwiesen. Russland beantwortete die Maßnahmen spiegelbildlich und kündigte an, die Tätigkeit von US-Stiftungen und Nonprofit-Organisationen, die unter Kontrolle des US-Außenministeriums und anderer staatlichen Strukturen stehen, zu stoppen.

snanews


Tags: