Erdogan wird sich heute mit Paschinjan in Prag treffen, der Friedensvertrag zwischen Aserbaidschan und Armenien wird besprochen

  06 Oktober 2022    Gelesen: 185
  Erdogan wird sich heute mit Paschinjan in Prag treffen, der Friedensvertrag zwischen Aserbaidschan und Armenien wird besprochen

Heute findet in Prag, der Hauptstadt der Tschechischen Republik, ein Treffen zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dem armenischen Ministerpräsidenten Nikol Pashinyan statt.

AzVision teilt mit, dass sich die Staats- und Regierungschefs um 6 Uhr Baku-Zeit auf der Prager Burg treffen werden.

Bei dem Treffen werden Ansichten über die Normalisierung der Beziehungen zwischen Ankara und dem Iran ausgetauscht, einschließlich der Abhaltung von Treffen der Sonderbeauftragten in der Türkei und Armenien statt in Drittländern.

R.T.Erdogan wird Botschaften an N.Pashinyan überbringen, um Provokationen zu unterlassen und das endgültige Friedensabkommen mit Aserbaidschan zu unterzeichnen, um die Spannungen in der Region nicht zu erhöhen. Auch die Öffnung des Zangezur-Korridors wird bei dem Treffen besprochen.

Laut der russischen Agentur TASS schließt das offizielle Ankara nicht aus, dass das erste Treffen der Parteien dazu dienen wird, die Beziehungen zwischen den beiden Staaten zu normalisieren und den Prozess zur Ausarbeitung eines Friedensvertrags zwischen Armenien und Aserbaidschan einzuleiten.

„In Prag können sowohl bei der Frage der Normalisierung der Beziehungen zwischen Ankara und Eriwan als auch bei der Vorbereitung eines Friedensvertrags zwischen Armenien und Aserbaidschan Fortschritte erzielt werden“ - so wurde informiert.

Eine diplomatische Quelle teilte der Agentur mit, dass persönliche Treffen produktiver seien als Telefonanrufe.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Türkei seit 1993 aus Protest gegen die Besetzung aserbaidschanischer Gebiete ihre Grenzen zu Armenien geschlossen und alle Verbindungen zu Eriwan abgebrochen hat.

Nach dem zweiten Karabachkrieg wurden offizielle Schritte zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Ankara und Eriwan unternommen.

Die Türkei hat Serdar Kılıçı und Armenien Ruben Rubenyan zum Sonderbeauftragten für die Normalisierung der Beziehungen ernannt. Ihr erstes Treffen fand am 14. Januar in Moskau, der Hauptstadt Russlands, statt. Das zweite und dritte Treffen fanden am 22. Februar und 3. Mai in der österreichischen Hauptstadt Wien statt.

Das Treffen in Prag wird N. Paschinjans erstes Treffen mit dem türkischen Präsidenten nach seinem Amtsantritt im Jahr 2018 sein.

Es sei darauf hingewiesen, dass heute in Prag der Gipfel der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Politischen Union stattfindet. Insgesamt werden 44 Länder, darunter 27 EU-Staaten, bei dem Treffen vertreten sein.


Tags:


Newsticker