Stoltenberg: NATO-Truppen werden nicht in die Ukraine geschickt

  27 Februar 2024    Gelesen: 500
    Stoltenberg:   NATO-Truppen werden nicht in die Ukraine geschickt

NATO-Truppen werden nicht in die Ukraine geschickt.

AzVision berichtet, dass Jens Stoltenberg, der Generalsekretär der Allianz, dies gesagt hat.

Er sagte, dass die NATO keine Pläne habe, Bündnistruppen in die Ukraine zu entsenden: "NATO-Verbündete leisten der Ukraine beispiellose Unterstützung, haben jedoch keine Pläne, Truppen zu entsenden."

Es sei darauf hingewiesen, dass Kremlsprecher Dmitri Peskow zuvor sagte, dass ein direkter Konflikt mit dem Bündnis unvermeidlich sein könnte.

Es sei daran erinnert, dass der Chef des NATO-Militärausschusses, Admiral Rob Bauer, zuvor sagte, das Bündnis sei bereit für einen Krieg mit Russland. Auch der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorios sagte, dass in den kommenden Jahren ein Krieg zwischen Russland und dem Bündnis beginnen könnte. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, das Bündnis versuche, einen Krieg mit Russland zu verhindern.

Zuvor hatte der Stabschef der britischen Streitkräfte, Patrick Sanders, die Bevölkerung gewarnt, sich auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten. Jens Stoltenberg gab bekannt, dass sich die russische Wirtschaft auf einen langfristigen Krieg vorbereite. Auch NATO-Verteidigungsminister Björn Arild Gram hat gewarnt, sich auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten. Der estnische Geheimdienst hat Informationen verbreitet, dass Russland bereit sei, den Krieg so lange wie nötig zu verlängern. Auch der litauische Außenminister Gabrielius Landsbergis warnte vor einem unerwarteten Angriff Russlands auf NATO-Staaten.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte zuvor, die NATO könne sich dem Krieg anschließen.


Tags:


Newsticker