Die Tragödie des Völkermords von Chodschali - Martin Lejeune

  25 Februar 2017    Gelesen: 834
Die Tragödie des Völkermords von Chodschali -  Martin Lejeune
Wir gedenken an den 25. Genozid Jahrestag der Armenier an Aserbaidschanen



In der Nacht des 25. zum 26. Februars 1992 haben bewaffnete armenische Einheiten mit Unterstützung der während der Zeit der UdSSR in Hankendi (Stepanakert) befindlichen gepanzerten Fahrzeugen der 366. motorisierten Division und der Soldaten einen Angriff auf Hocalı begonnen. Vor dem Angriff wurde die Stadt ab dem Abend des 25. Februar unter Beschuss durch Kanonen und Panzern genommen. In der Stadt kam es zu Bränden und bis um 5 Uhr morgens des 26. Februars wurde die Stadt in ein Flammenmeer verwandelt. Ungefähr 2500 Einwohner, die sich zu dieser Zeit in der Stadt befanden, mussten die Stadt verlassen, in der Hoffnung, das Zentrum der Kreisstadt zu erreichen. Doch die bewaffneten armenischen Einheiten und die gepanzerte Division begannen das zivil Volk zu töten. Die Armenier haben ferner die gefangenen Menschen erniedrigt und sie getötet. Sie haben ihre Köpfe und andere Organe vom Körper getrennt, die Augen von Kindern herausgerissen, schwangeren Frauen den Bauch aufgeschlitzt, die Babys herausgenommen und getötet. Die Armenier haben während diesen Angriffen verbotene Munition Kaliber 5,45 und chemische Mittel eingesetzt.
Aufgrund des Genozids kamen 613 Menschen um.
Davon waren:
63 Kinder
106 Frauen
70 alte Menschen.
Acht Familien wurden komplett ausgelöscht.
25 Kinder wurden zu Vollwaisen.
130 Kinder wurden zu Halbwaisen.
487 wurden verletzt.
Davon waren:
76 Kinder.
1275 Personen wurden gefangen genommen.
150 Personen werden vermisst.
Der Schaden des Staates und der Bevölkerung belief sich 01.04.1992 auf 5 Milliarden Rubel.

Diese Zahlen legen dar, dass dieser Angriff der armenischen SSR, geduldet durch die Regierung der UdSSR, zwecks Vereinigung der Autonomen Region von Bergkarabach mit der armenischen SSR, was eigentlich teil der Aserbaidschanischen SSR ist und der blutigste Teil des Konflikts zwischen Armenien und Aserbaidschan ist, was 1988 begonnen hat.

Erschienen auf martinlejeune

Tags: