PACE-Dokumente zielen darauf ab, ein negatives Image über Aserbaidschans zu schaffen

  12 Oktober 2017    Gelesen: 531
PACE-Dokumente zielen darauf ab, ein negatives Image über Aserbaidschans zu schaffen

Die auf der Herbsttagung der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) verabschiedeten Dokumente, die falsche Fragen über Aserbaidschan aufwerfen, zielen darauf ab, ein negatives Image des Landes zu schaffen, sagte der aserbaidschanische Abgeordnete Asim Mollazade gegenüber Trend, teilt Azvision.az mit.

"Es gibt eine sehr seltsame Situation", sagte er. "Einige Kräfte machen PACE Dokumente gegen Aserbaidschan akzeptieren."

Mollazade fügte hinzu, dass starke Länder, die mit Aserbaidschan im Energie-, Verkehrs- und anderen Bereich konkurrieren, hinter den Versuchen stehen, Aserbaidschan unter Druck zu setzen.

"Dies sind die Hauptkräfte, die einen Informationskrieg gegen Aserbaidschan führen", sagte Mollazade.

Am 11. Oktober sind in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) die Resolution Nr. 14403 zum Bericht mit dem Namen "Situation der demokratischen Institutionen in Aserbaidschan" vorbereitet von den Ko-Berichterstattern Cezar Florin Preda und Stefan Schennach sowie die Resolution Nr. 14397 zum Bericht "Aserbaidschans Vorsitz im Europarat: über Zustand der nächsten Schritte, die im Bereich der Einhaltung der Menschenrechte getroffen werden" vorbereitet vom belgischen Parlamentarier Alain Destexhe angenommen.

Adil

Tags: #PACE   #Aserbaidschan