Mexikanische Medien über illegalen Besuch ihrer Abgeordneten in besetzten aserbaidschanischen Gebieten

  18 November 2017    Gelesen: 670
Mexikanische Medien über illegalen Besuch ihrer Abgeordneten in besetzten aserbaidschanischen Gebieten

Der illegale Besuch von mexikanischen Abgeordneten in die von Armenien besetzten aserbaidschanische Gebiete schade den mexikanisch-aserbaidschanischen Beziehungen, sagte El Excelsior, eine einflussreiche mexikanische Zeitung.

Die aserbaidschanische Botschaft in Mexiko glaubt, dass drei Abgeordnete der linksgerichteten Nationalen Regenerationsbewegung (MORENA) und der Partei der Demokratischen Revolution, die illegal die von Armenien besetzten aserbaidschanischen Territorien besuchten, ihre Befugnisse überschritten hätten, so die Zeitung.

Die Abgeordneten besuchten die Region Berg-Karabach ohne die Erlaubnis der aserbaidschanischen Regierung.

"Am 21. und 28. Oktober sollten die Abgeordneten im Rahmen des Besuchs der armenisch-mexikanischen Freundschaftsgruppe in Armenien sein. Doch während sie dort waren, besuchten sie die Region um Berg-Karabach, das von Armenien besetzte aserbaidschanische Gebiet, und dies löste bei der aserbaidschanischen Seite Empörung aus ", so El Excelsior.

Die Zeitung schrieb, dass der Geschäftsträger von Aserbaidschan in Mexiko Mammad Talibov einen offiziellen Brief an den Präsidenten der Abgeordnetenkammer von Mexiko Jorge Carlos Ramirez Marin 25. Oktober schickte um den Besuch zu untersuchen.

Auch die einflussreiche mexikanische Zeitung Milenio schrieb, dass die linken Abgeordneten zu einem diplomatischen Konflikt mit Aserbaidschan beigetragen hätten.

"Der Besuch fand auf Initiative der Ko-Vorsitzenden der armenisch-mexikanischen Freundschaftsgruppe des armenischen Parlaments Karen Avagyan statt", heißt es in der Zeitung. "Die Appelle der pro-armenischen mexikanischen Abgeordneten und die nicht genehmigten Besuche in den besetzten Gebieten Aserbaidschans führten dazu, dass die Abgeordneten zu einer Persona non grata erklärt wurden. In einem Brief der aserbaidschanischen Seite heißt es: "Dieser provokative und inakzeptable Schritt der mexikanischen Abgeordneten widerspricht dem Geist der freundschaftlichen und kooperativen Beziehungen zwischen Mexiko und Aserbaidschan und zielt zweifellos darauf ab, diese Beziehungen zu schädigen".

Eine andere einflussreiche mexikanische Zeitung El Universal schreibt, dass die mexikanischen Abgeordneten den Protest von Aserbaidschan verursacht haben.

"Alle drei Bundesabgeordneten von Mexiko haben die von Armeniern besetzte Region Berg-Karabach ohne die Erlaubnis der aserbaidschanischen Regierung illegal besucht", schrieb die Zeitung. "Deshalb äußerte Mammad Talibov, der Geschäftsträger von Aserbaidschan in Mexiko, ernste Besorgnis über die Besuche in den besetzten aserbaidschanischen Gebieten, ohne die aserbaidschanischen Gesetze und Warnungen über Besuche in der Region zu berücksichtigen, die auf der offiziellen Website des mexikanischen Sekretariats der auswärtigen Angelegenheiten veröffentlicht wurden. "

Zusätzlich zu diesen Zeitungen wurde das Thema von einer Reihe anderer Medien ausgestrahlt, darunter ein Radiosender: https://www.20minutos.com.mx/noticia/298598/0/preocupa-a-azerbaiyan-visita-ilegal -de-diputados-de-morena-y-prd /; https: //www.ejecentral.com.mx/diputados-de-prd-y-morena-causan-conflicto-diplomatico-con-azerbaiyan/


Adil

Tags: #Mexiko   #Aserbaidschan   #Karabach