Christliche Gemeinden Aserbaidschans feiern Bibeltag

  24 November 2017    Gelesen: 571
Christliche Gemeinden Aserbaidschans feiern Bibeltag

Eine über Jahrhunderte gewachsene Vielfalt und damit der tolerante Umgang mit Andersartigkeit wird für Aserbaidschan als Bestandteil einer - durchaus nationalen - Mentalität und Bestandteil von Regierungspolitik konstatiert. Für das freie und friedliche Zusammenleben von Vertretern verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Religionen werden alle Bedingungen geschaffen. Historische Denkmäler, Moscheen, Kirchen und Synagogen werden erhalten und restauriert.

“Angesichts zunehmender Krisen, Kriege und Flüchtlingsstrome zeigt sich immer mehr, dass hergebrachte und vorwiegend westliche Modelle eines Ausgleichs kultureller Divergenzen - und hier vor allem das Problem von Integration - Assimilation und Multikulturalitat - nicht mehr ausreichen, um den heranwachsenden Herausforderungen gerecht werden zu können. Während die deutsche Bundeskanzlerin ebenso wie der ehemalige britische Premier Cameron lange Zeit vom “Tod des Multikulturellen" sprachen, wurde - in Deutschland wenig wahrgenommen - Baku, die Hauptstadt der Republik Aserbaidschan, seit Jahren zum Tagungsort internationaler Konferenzen, die nach neuen Wegen in einem weltweiten interkulturellen Dialog suchen. In diesem Kontext konstatierte die aserbaidschanische Regierung unter Präsident Ilham Aliyev Multikulturalität nicht nur als gelebten Alltag in Aserbaidschan, sondern mahnte Multikulturalismus auch als ein Modell für mehr Sicherheit und eine friedliche Zukunft an (Professorin Eva-Maria Auch- "Einheit in Vielfalt. Historische Hintergrunde aserbaidschanischer Multikulturalitat").

Auf Initiative der “Aserbaidschanischen Bibelgesellschaft“ und mit Unterstützung der christlichen Religionsgemeinschaften von Aserbaidschan wurde in der Kammer- und Orgelmusiksaal der Aserbaidschanischen Staatsphilharmonie namens Muslim Magomajew eine Veranstaltung gewidmet dem Heiligen Buch der Christen–der Bibel organisiert.

Der Generalsekretär der Aserbaidschanischen Bibelgesellschaft, Rasim Chalilow gratulierte den Teilnehmern zum Fest und wünschte ihnen Frieden und Wohlstand. Er erinnerte daran, dass der Bibeltag in Aserbaidschan zwei Jahre nacheinander gefeiert wird. R. Chalilow bedankte sich bei der aserbaidschanische Regierung für die Unterstützung für alle Religionsgemeinschaften in Aserbaidschan.

Der erste stellvertretende Vorsitzende des staatlichen Komitees für die Arbeit mit religiösen Organisationen, Sayyad Salahli sprach in seiner Rede die Aktivitäten des Ausschusses und geleistete Arbeiten an. Er sagte, dass Vertreter verschiedener Religionen in Aserbaidschan seit Jahrhunderten frei und friedlich zusammengelebt haben.

Die Veranstaltung setzte sich mit einer Gebetszeremonie und dem Auftritt von einem Kinder-Kirchenchor fort.

Tags: