Erdogan fordert USA auf Manbitsch zu verlassen

  16 März 2018    Gelesen: 1034
Erdogan fordert USA auf Manbitsch zu verlassen

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat die USA aufgefordert, ihre Kräfte, gemeinsam mit den Terrororganisationen aus Manbitsch in Syrien, abzuziehen.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat die USA aufgefordert, ihre Kräfte, gemeinsam mit den Terrororganisationen aus Manbitsch in Syrien, abzuziehen.

In seiner Rede in Erzurum erinnerte Erdogan daran, dass die USA zuvor Zusammenarbeit im Zusammenhang mit Manbitsch vorgeschlagen haben. Er sagte, aufgrund der Änderungen im Führungskader der USA, sei ungewiss, welchen Weg die US-Führung einschlagen werde. Erdogan stellte die Frage, warum die USA in Manbitsch präsent sind. Um DAESH zurück zu schlagen. Doch sei DAESH nicht mehr dort. Habe YPG die Region verlassen? Die USA hätten versichert, innerhalb von drei Monaten YPG fort zu schicken. Doch YPG sei geblieben. Sie hätten diese nicht in den Osten des Euphrat vertrieben. Die Türkei nehme eine Hinhalte-Politik nicht hin. Die Türkei habe gesagt, dass die Region den Arabern gehört und diese in die Region kommen sollten. Die Türkei sei nicht dort, um die Region zu besetzen, sondern um den syrischen Brüdern Unterstützung für eine sichere Zukunft zu leisten. Wenn die USA gemeinsam mit der Terrororganisation die Region verlässt, so könne die Türkei ihr Ziel leichter erreichen. Erdogan, sagte, er hoffe, dass unsere Brüder in Manbidsch nicht länger warten müssen. Die Türkei werde auf jeden Fall diese Terroristen aus den von ihnen besetzten Regionen vertreiben.

Im Zusammenhang mit der Operation Olivenzweig sagte Erdogan, die Kontrolle über drei Viertel der Region sei gewährleistet worden. Die Türkei kontrolliere eine Fläche von 2000 Quadratmetern in Afrin. Dort würden wieder Menschen aus Afrin leben. Die Türkei verfolge keine territorialen Gelüste in der Region


Tags: