ADB erwartet einen starken Rückgang der jährlichen Inflation in Aserbaidschan

  16 April 2018    Gelesen: 1206
ADB erwartet einen starken Rückgang der jährlichen Inflation in Aserbaidschan

Die Inflation in Aserbaidschan soll 2018 auf 7 Prozent sinken und 2019 auf 8 Prozent steigen, heißt es in dem aktualisierten Bericht der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) "Asian Development Outlook 2018: Wie Technologie wirkt sich auf Arbeitsplätze aus".

Die Inflationsprognosen der ADB entsprechen in etwa denen der Zentralbank von Aserbaidschan, die für dieses Jahr eine Inflationsrate von 6 bis 8 Prozent erwartet.

Im ersten Quartal 2018 lag die Inflationsrate in Aserbaidschan bei 4 Prozent, im Jahr 2017 bei 12,9 Prozent.

"Die Bekämpfung der Inflation bleibt eine zentrale Herausforderung (für die Regierung), die eine koordinierte Geld- und Finanzpolitik erfordert", heißt es in dem Bericht. "In den kommenden zwei Jahren dürfte die Geldpolitik angespannt bleiben, um die Inflation einzudämmen."

"Es wird erwartet, dass die Fiskalpolitik das Wachstum unterstützen wird, und zusätzliche SOFAZ (Staatlicher Ölfonds von Aserbaidschan) transferiert die Finanzierung zu einer bedeutenden Ausweitung der öffentlichen Investitionen", heißt es in dem Bericht. "Inklusive dieser Transfers wird das zentrale Haushaltsdefizit 2018 auf 1,5 Prozent des BIP und 2019 auf 0,8 Prozent sinken."

Der Leistungsbilanzüberschuss Aserbaidschans wird für 2018 voraussichtlich 6,9 Prozent des BIP betragen, bevor er im Jahr 2019 wieder bei 6,2 Prozent liegen wird.

ADB wurde 1966 gegründet und 67 Staaten sind seine Mitglieder. Der Hauptsitz der Bank befindet sich in Manila, Philippinen.

Aserbaidschan wurde 1999 Mitglied der ADB. Der Anteil des Landes am Kapital der Bank beträgt 0,5 Prozent.

Adil Shamiyev


Tags: