Melania Trump provoziert mit Zara-Jacke

  22 Juni 2018    Gelesen: 1231
Melania Trump provoziert mit Zara-Jacke

Nach dem politischen Trubel der letzten Wochen besucht First Lady Melania Trump ein Aufnahmezentrum für Kinder an der Grenze zu Mexiko. Anstatt aber die Wogen zu glätten, empört sie durch einen Spruch auf ihrer Jacke. Ehemann Donald erklärt die Hintergründe.

 

Melania Trump hat mit einer Jacke, die sie auf der Reise zu Migrantenkindern an der mexikanischen Grenze getragen hat, Diskussionen ausgelöst. Als die First Lady auf dem Flughafen Andrews bei Washington ihren Wagen verließ und die Gangway hochging, trug sie eine olivgrüne Jacke mit einem weißen Schriftzug. Im Graffiti-Stil spannt sich dort über den ganzen Rücken: "Es ist mir wirklich egal - und Euch?" ("I really don't care - Do u?"). In sozialen Medien wurde rasch die Frage laut, ob dies angesichts der politischen Brisanz der Diskussion über ein Auseinanderreißen von Flüchtlingsfamilien Gedankenlosigkeit der First Lady gewesen sei oder doch eine Botschaft. "Und wenn es eine Botschaft war, wem wollte sie denn sagen, dass ihr das so egal ist?", fragten Nutzer.

Im Raum standen zwei Theorien. Der einen zufolge interessiert sich Melania Trump nicht wirklich für Flüchtlinge. Der anderen Lesart nach hätte sie die Jacke ihrem Mann präsentiert, dem US-Präsidenten - der als Verursacher der viel kritisierten Flüchtlingspolitik den Grenzgang seiner Frau vielleicht gar nicht so toll fand. Beim Abflug in Maryland war es am Donnerstag so warm, dass man keine Jacke brauchte. Bei der Ankunft in Texas trug die First Lady die Jacke nicht mehr.

Sprecherin leugnet Botschaft


US-Präsident Donald Trump schaltete sich daraufhin in die Debatte ein und erklärte, seine Frau habe vielmehr die Medien für falsche Berichte kritisieren wollen: Der Spruch "bezieht sich auf die Fake-News-Medien", twitterte Trump. "Melania hat gelernt, wie unehrlich sie sind, und es ist ihr inzwischen wirklich egal!" Die Sprecherin der Präsidentengattin, Stephanie Grisham, hatte zuvor noch versichert, dass es keine verschlüsselte Botschaft gebe: "Es ist eine Jacke. Da war keine verdeckte Botschaft. Ich hoffe, dass sich die Medien nach dem wichtigen Besuch in Texas nicht dafür entscheiden, sich auf ihre Garderobe zu konzentrieren."

Bei der Jacke soll es sich um ein preisgünstiges Stück der spanischen Kette Zara handeln. Dies ist an sich schon ungewöhnlich für das frühere Model, das ansonsten ausschließlich Designs exquisiter Modehäuser trägt. Es ist nicht das erste Mal, dass Melania Trump mit ihrer Kleiderwahl für Stirnrunzeln sorgt. Im vergangenen Jahr zog sie die Empörung von Flutopfern auf sich, als sie zur Besichtigung von Verwüstungen in der texanischen Stadt Houston durch Hurrikan "Harvey" auf ihre typischen extrem hochhackigen und dünnen Stöckelschuhen nicht verzichtete.

Unterdessen wurde bekannt, dass die US-Armee für die Unterbringung von 20.000 illegal ins Land gelangten Minderjährigen sorgen soll. Ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter teilte mit, das Pentagon sei vom Gesundheitsministerium gebeten worden, eine entsprechende Zahl von Betten bereitzustellen. Die Heimplätze sind den Angaben zufolge für Kinder und andere Minderjährige bestimmt, die ohne Begleitung durch Erwachsene über die Grenze gelangt sind.

Quelle: n-tv.de


Tags: