Problemfall Sanches feiert Traum-Comeback

  20 September 2018    Gelesen: 618
Problemfall Sanches feiert Traum-Comeback

Als Renato Sanches zum FC Bayern kommt, sind die Erwartungen hoch - zu hoch. Die Karriere des Fußballtalents gerät ins Stocken, bis Niko Kovac ihm gegen seinen Ex-Klub eine Chance gibt. Die gipfelt in einer magischen CL-Nacht.

Mit blankem Oberkörper lief Renato Sanches im Estadio da Luz von einer Tribünenseite zur anderen, ganz alleine, denn die Kollegen vom FC Bayern hatten den Rasen bereits verlassen. Es war ja seine Bühne in seinem Fußballstadion. Und die Zuschauer, die sich noch nicht auf den Heimweg gemacht hatten, spendeten ihm Applaus, zum zweiten Mal an diesem Abend. "Das war so besonders. Ich habe dieses Spiel und dieses Tor sehr genossen", sagte ein überwältigter Sanches, der deutlich mehr Schwierigkeiten hatte, seine Gefühle in Worte zu fassen als zuvor auf dem Platz mit dem Ball zu überzeugen.

Renato Sanches hat geschafft, was nur wenigen Fußballspielern vergönnt ist. Er wurde von den Fans seiner aktuellen Mannschaft und denen seines früheren Teams fast gleichermaßen gefeiert. Nicht allein für eine gute Leistung beim Münchner 2:0-Sieg gegen Benfica Lissabon zum Auftakt der Champions-League-Saison. Sanches hatte das zweite Bayern-Tor erzielt und der eigenen Mannschaft einen gelungenen Start in den internationalen Wettbewerb beschert, aber damit eben auch die die Niederlage für die früheren Kollegen in der 54. Minute beinahe schon besiegelt. Trotzdem erhoben sich die Anhänger des portugiesischen Rekordmeisters in diesem Moment von ihren Sitzen und beklatschten den Treffer eines Gegenspielers. "Wahnsinn, das habe ich noch nie erlebt", sagte Teamkollege Joshua Kimmich nach einem besonderen Champions-League-Auftakt in Lissabon.

Kovac gibt Sanches Selbstvertrauen mit


Es gehörte Mut dazu von Niko Kovac, Sanches ausgerechnet beim Start in die europäische Königsklasse zum ersten Mal in dieser Saison von Anfang an spielen zu lassen. Es war ja schließlich auch seine Trainer-Premiere, und wenn es schief gegangen wäre, hätte er ungeachtet des souveränen Bundesliga-Starts vermutlich Kritik einstecken müssen. Zwar sind die Alternativen selbst im eigentlich gut bestückten Münchner Mittelfeld nach den jüngsten Ausfällen - neben dem Langzeitverletzten Corentin Tolisso meldete sich am Spieltag auch noch Thiago wegen einer Blessur im Zeh ab - nicht mehr ganz so üppig, aber Leon Goretzka zum Beispiel schien die näherliegende Lösung zu sein für die Position des zweiten Achters.

Kovac dachte allerdings schon weiter, ans nächste Bundesliga-Spiel gegen Schalke. Das wird für Goretzka wohl so besonders werden, wie es diese Partie für Sanches war. Den Ex-Schalker hat Kovac für Samstag eingeplant. Gegen Benfica habe ihm sein "Bauchgefühl gesagt, es ist der richtige Zeitpunkt, um Renato zu bringen", erzählte der Bayern-Trainer. Er habe Sanches gesagt, "spiel' einfach, spiel' einfach deinen Stil, du bist hier zu Hause".

Sanches hat getan, was Kovac ihm mit auf den Platz gab, er hat hinten ausgeholfen, wenn es nötig war und vorne versucht, Tempo ins Spiel zu bringen. Er war am frühen 1:0 von Robert Lewandowski beteiligt (10. Minute) und hat dann eben für die Vorentscheidung gesorgt mit einem Treffer, den er mit seinem feinen Solo auch noch selbst eingeleitet hat. "Wenn er so weiter spielt, ist er aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Dass er nach seinem Tor nicht gejubelt hat, fand sein Trainer die richtige Entscheidung. "Das haben seine alten Fans sicher genossen. Kompliment an die Portugiesen, dass sie ihren Sohn, ihr Kind mit so einem Applaus beglückwünschen."

Sanches scheint angekommen

Sanches ist eben irgendwie immer noch ein Teil von Benfica, wenngleich er den Verein vor gut zwei Jahren verlassen hat, nach den bisher aufregendsten Monaten seiner Karriere. Er hatte es damals innerhalb eines Jahres vom Nachwuchsspieler zum herausragenden Akteur bei den Profis geschafft, wurde dann in den portugiesischen EM-Kader für Frankreich berufen und schließlich an der Seite von Cristiano Ronaldo Europameister. Dazwischen unterschrieb er noch einen Vertrag beim FC Bayern. Aber fast so steil wie es in diesem ersten Halbjahr 2016 bergauf gegangen war, ging es anschließend in München bergab. Bei den Bayern war die Karriere von Sanches ins Stocken geraten, nur neun Spiele hatte er bis zum Champions-League-Auftakt von Anfang bestreiten dürfen, das gegen Benfica war das zehnte.

Eine der Aufgaben, die Kovac bei Dienstantritt von den Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters bekommen hatte, war die, Sanches zurück in die Spur zu bringen. Oder besser bei Bayern endlich in die Spur zu bringen. Der 21-Jährige war gerade aus Swansea zurückgekehrt, mit so wenig Selbstbewusstsein wie bei seinem Wechsel dorthin auf Leihbasis ein Jahr zuvor. Die Vorbereitung in diesem Sommer war nicht schlecht, aber eine kleine Blessur warf ihn zurück. Nun ist er wieder da - und offenbar endlich angekommen beim FC Bayern.

Quelle: n-tv.de


Tags: