Neymar verpasst die Copa América

  06 Juni 2019    Gelesen: 440
  Neymar verpasst die Copa América

Erneuter Rückschlag für Neymar: Der brasilianische Top-Stürmer sagt wegen eines Bänderrisses seine Teilnahme an der Copa América ab. Die Zeit zur Genesung reiche nicht aus, lässt der Verband ausrichten. In dem hatte es zuvor Stimmen gegeben, die Neymar einen freiwilligen Verzicht nahegelegt hatten.

Schlechte Nachricht für die Seleção: Superstar Neymar verpasst wegen einer Verletzung die Copa América. Das Turnier findet vom 14. Juni bis zum 7. Juli in seinem Heimatland Brasilien statt. Der 27-Jährige könne angesichts der "Schwere" seiner beim 2:0-Sieg am Mittwochabend gegen Katar erlittenen Blessur "weder fit sein", noch könne er "rechtzeitig genesen, um teilzunehmen", heißt es in einer kurzen Mitteilung des brasilianischen Fußball-Verbands CBF.

Neymar war nach 20 Minuten ausgewechselt worden, nachdem er in einem Zweikampf einen Tritt gegen das rechte Bein erhalten hatte. Unter Tränen war er vom Platz gegangen und hatte noch vor Spielende auf Krücken das Mane Garrincha Stadion verlassen, um ins Krankenhaus zu fahren. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AP sei er am frühen Donnerstagmorgen aber noch einmal in das Mannschaftshotel zurückgekehrt, nachdem ihm Präsident Jair Bolsonaro einen Besuch abgestattet habe.

Im Februar des vergangenen Jahres hatte Neymar im gleichen Fuß eine schwere Bänderdehnung sowie einen Haarriss im äußeren Mittelfuß-Knochen erlitten. Erst kurz vor Beginn der WM in Russland wurde der Stürmer wieder fit. Beim Liga-Duell mit PSG Ende Januar gegen Racing Straßburg wurde der Fuß erneut in Mitleidenschaft gezogen, auch hier folgte eine mehrwöchige Zwangspause.

Die Standortbestimmung gegen den nächsten WM-Gastgeber Katar, der wie auch Japan als Gastland an der Südamerikameisterschaft teilnimmt, war vor den 34.204 Zuschauern im nach der WM 2014 nur noch selten genutzten Estadio Mane Garrincha der brasilianischen Hauptstadt eine einseitige Angelegenheit. Dennoch kam die Seleção nur vor der Pause dank der England-Legionäre Richarlison (17.) vom FC Everton und Gabriel Jesus (25.) von Manchester City zu Treffern. Am Sonntag steht die Generalprobe gegen Honduras an. Brasilien trifft bei dem Heim-Turnier in der Vorrunde auf Bolivien, Venezuela und Peru.

Das Testspiel war der erste öffentliche Auftritt Neymars seit Bekanntwerden der Vorwürfe, die zuletzt eine junge Brasilianerin gegen ihn erhob. Die Frau wirft dem Stürmer vor, sie Mitte Mai in einem Hotel in Paris in angetrunkenem Zustand und "mit Anwendung von Gewalt" zum Sex gezwungen zu haben. Neymar räumt den Kontakt zu der Frau ein, weist den Vergewaltigungsvorwurf allerdings zurück. Auf die Frage, wie beunruhigt die Mannschaft sei angesichts der Probleme Neymars, antwortete Nationaltrainer Tite: "Wir sind nicht unsensibel. Ich hoffe nur, dass die Situation gelöst wird." Neymar selbst hatte vor der Partie in Brasilia wegen der Vorwürfe von "einem der schwierigsten Spiele meiner Karriere" gesprochen.

Zuletzt es aus dem eigenen Verband Stimmen gegeben, die die fest geplante Teilnahme des Superstars an der Copa infrage gestellt hatten. Als Erster aus der Führungsspitze des brasilianischen Fußballs hatte CBF-Vizepräsident Francisco Novelletto dem 222-Millionen-Mann nahegelegt, aus freien Stücken auf die Meisterschaft zu verzichten. "Er hat psychologisch gar nicht die Voraussetzungen, eine Copa anzugehen, sich einem Heer von Journalisten auszusetzen", sagte der ranghohe Verbandsfunktionär dem TV-Sender SBT. Und kündigte geheimnisvoll an: "Ein Freund aus Rio de Janeiro hat mir gesteckt, dass es noch ein Video gibt, das in Umlauf gebracht werden soll." Man ist sich allerdings nicht einig in der Verbandsspitze. CBF-Boss Rogerio Caboclo erklärte, dass sein Vize nicht für die gesamte Organisation spreche.

n-tv


Tags: