Rassistische Ballermänner? Leipziger sollen Afrikaner in Mallorca-Disco zusammengeschlagen haben

  13 Juni 2019    Gelesen: 169
Rassistische Ballermänner? Leipziger sollen Afrikaner in Mallorca-Disco zusammengeschlagen haben

Für die brutale Attacke auf einen afrikanischen Türsteher auf Mallorca sollen zwei Männer aus Leipzig verantwortlich sein. Die beiden mutmaßlichen Täter sitzen in U-Haft. Der 43-jährige Senegalese lag nach Medienangaben sogar auf der Intensivstation.

Die beiden Täter sind 20 Jahre alt und kommen aus Leipzig, sagte am Donnerstag ein Sprecher der Leipziger Polizei der DPA. Sie sitzen auf Mallorca in U-Haft. Es wird wegen schwerer Körperverletzung gegen sie ermittelt. Sie hatten den Aufseher in der Disco „Mega Park“ am Pfingstwochenende attackiert und brutal zusammengeschlagen. Der 43-jährige blutete aus dem Ohr und konnte seine Beine nicht mehr bewegen, berichtet die Mallorca Zeitung. Er sei operiert worden, heißt es weiter.

Nach Angaben der spanischen Polizei wird ein rassistischer Hintergrund vermutet. Die beiden Täter wurden, so schreibt das Blatt, von anderen Megapark-Besuchern als „Mitglieder eines radikalen Fußball-Fanclubs" bezeichnet. Diese Angaben wurden allerdings bislang noch von keiner offiziellen Stelle bestätigt. Bei der Überprüfung der Personalien zeigte einer der beiden anscheinend sein Mobiltelefon vor, weil er dort die Fotografie seines Personalausweises gespeichert hatte. Dabei sahen die Polizisten Fotos von Hakenkreuzen und anderen rechtsextremen Symbolen, heißt es weiter.

Nach Angaben von Angestellten und Besuchern des Lokals, die von Medien zitiert wurden, wurde der afrikanische Türsteher plötzlich und offenbar ohne jeden Grund attackiert. Die Ermittlungen dauern an.

sputniknews


Tags: