Früherer Interpol-Chef bekennt sich schuldig

  20 Juni 2019    Gelesen: 428
Früherer Interpol-Chef bekennt sich schuldig

Der ehemalige Interpol-Chef Meng hat sich zu Beginn seines Prozesses in China der Korruption schuldig bekannt.

Das berichtet die Zeitungsgruppe „People's Daily“, die der kommunistischen Partei nahesteht. Meng habe vor einem Gericht in der Stadt Tianjin zugegeben, 2,1 Millionen Dollar Bestechungsgelder angenommen zu haben. Die Anklage bezieht sich auf die Zeit, als Meng die chinesische Marinepolizei leitete und Vize-Minister für öffentliche Sicherheit war. Seine Frau spricht von politisch motivierten Beschuldigungen. Sie hat in Frankreich Asyl erhalten.

 

Deutschlandfunk


Tags: