Geldvermögen der Deutschen steigt deutlich

  15 Juli 2019    Gelesen: 384
Geldvermögen der Deutschen steigt deutlich

Das Geldvermögen der privaten Haushalte stieg zum Jahresbeginn auf Rekordhöhe. Grund ist unter anderem die Erholung der Aktienmärkte. Bankeinlagen werfen hingegen kaum noch etwas ab.

Das Geldvermögen der privaten Haushalte ist zum Jahresbeginn auf 6170 Milliarden Euro gestiegen. Das teilte die Deutsche Bundesbank mit. Konkret geht es dabei um die Summe aus Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen - ausgenommen Immobilien.

Ende vergangenen Jahres hatte die Flaute an den Börsen das Vermögenswachstum noch stark belastet. So bescherte die negative Kursentwicklung vielen Privatanlegern Verluste. Jetzt hingegen: ein Plus von rund 153 Milliarden Euro oder 2,6 Prozent gegenüber dem Schlussquartal 2018.

Allerdings profitiert nur ein kleiner Teil der Bundesbürger von der Erholung an den Börsen: Insgesamt setzen die Deutschen weiter auf Bargeld und Bankeinlagen, die wegen der Zinsflaute kaum noch etwas abwerfen. Nur gut sechs Prozent des privaten Geldvermögens stecken direkt in Aktien. Wie das Vermögen verteilt ist, geht aus den Daten nicht hervor.

spiegel


Tags: