Arktis: Russland bewaffnet Flugabwehrkräfte mit S-400-Systemen

  16 September 2019    Gelesen: 536
    Arktis:   Russland bewaffnet Flugabwehrkräfte mit S-400-Systemen

Das russische Militär hat auf dem Archipel Nowaja Semlja in der Arktis neuartige Flugabwehrsysteme S-400 „Triumph“ stationiert. Das teilte der Leiter des Pressedienstes der Flotte, Kapitän zur See Wadim Serga, mit.

Ihm zufolge ist das Fla-Raketenregiment der russischen Nordflotte, das auf der Insel Juschny des Archipels disloziert ist, vollständig auf neue Flugabwehrsysteme S-400 umgerüstet worden, die die Flugabwehrsysteme S-300 ablösen.

Laut Serga ist der Personalbestand dementsprechend umgeschult worden und nun bereit, den Dienst anzutreten.

„Mit der Umstellung auf neue Flugabwehrsysteme S-400 wurde das kontrollierte Luftraumgebiet in der Arktis wesentlich erweitert“, hieß es.

Laut dem Pressedienst der Nordflotte werden S-400-Komplexe im Hohen Norden und in der Arktis erfolgreich eingesetzt. Solche Waffen gehören seit mehreren Jahren zum Diensthabenden System der russischen Nordflotte.

Wie der Befehlshaber der Nordflotte, Nikolai Jewmenow, im März bekanntgab, wird Russland im Hohen Norden zusätzlich Luftverteidigungskräfte stationieren, die die Sicherheit des Luftraums über dem Nördlichen Seeweg gewährleisten sollen.

Das Fla-Raketensystem S-400 aus der Produktion des Konzerns „Almas-Antej“ ist dazu bestimmt, strategische und taktische Fliegerkräfte, ballistische Raketen, Hyperschall-Ziele und sonstige Luftangriffsmittel zu vernichten.

Russland hat in den letzten Jahren die Truppengruppierung in der Arktis wesentlich aufgestockt. Wie das russische Verteidigungsministerium verlauten ließ, sind im Arktisgebiet 20 Flugplätze modernisiert und neuartige Kurzstrecken-Flugabwehrsysteme – Tor-M2DT und Panzir-S – aufgestellt worden.

sputniknews


Tags: