Festnahme im Fall Caruana Galizia

  20 November 2019    Gelesen: 569
Festnahme im Fall Caruana Galizia

Vor knapp zwei Jahren stirbt die regierungskritische Journalistin Daphne Caruana Galizia bei einem Autobombenanschlag auf Malta. Lange tappt die Polizei im Dunkeln. Nun nehmen Ermittler auf der Insel einen Geschäftsmann fest. Er soll in den Mord verwickelt sein.

Im Zusammenhang mit dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia ist ein maltesischer Geschäftsmann festgenommen worden. Der Malteser Yorgen Fenech sei im Morgengrauen auf seiner Jacht auf dem Meer festgenommen worden, verlautete aus Polizeikreisen. Demnach hatte er kurz zuvor versucht, Malta zu verlassen.

Am Vortag hatte Maltas Regierungschef Joseph Muscat einem mutmaßlichen Mittelsmann überraschend eine Begnadigung angeboten, falls er gesicherte Informationen zur Identität des Drahtziehers des Mordes an der Enthüllungsjournalistin liefert. Der Regierungschef machte das überraschende Angebot, nachdem die maltesische Polizei und Interpol vergangene Woche einen Mann festgenommen hatten. Der Mann gab an zu wissen, wer den tödlichen Autobombenanschlag auf die Journalistin angeordnet hatte.

Die 53-jährige Caruana Galizia war am 16. Oktober 2017 bei einem Bombenanschlag getötet worden. Sie hatte als Journalistin regelmäßig über Korruption, Geldwäsche und Vetternwirtschaft in Malta berichtet. In manche der Skandale waren auch Mitglieder der Regierung sowie der Regierungschef selbst und seine Familie verwickelt. Galizias Ermordung hatte EU-weit Erschütterung ausgelöst.

Gegen drei Männer, die den Anschlag an der Journalistin ausgeführt haben sollen, laufen Ermittlungen wegen Mordes, jedoch war bislang immer noch unklar, wer hinter dem Auftragsmord steckt. Im September hatte die maltesische Regierung eine unabhängige Untersuchung des Falls angeordnet, nachdem unter anderem die Angehörigen der ermordeten Journalistin Zweifel über die Unabhängigkeit der Ermittlungen geäußert hatten.


Quelle: n-tv.de


Tags: