Vulkanausbruch auf Kamtschatka: Sechs Kilometer hohe Aschesäule

  21 November 2019    Gelesen: 807
    Vulkanausbruch auf Kamtschatka:   Sechs Kilometer hohe Aschesäule

Der höchste aktive Vulkan Eurasiens Kljutschewskaja Sopka auf der Halbinsel Kamtschatka hat eine sechs Kilometer hohe Aschesäule ausgestoßen. Dies teilt das Institut für Seismologie und Vulkanologie der Russischen Akademie der Wissenschaften am Donnerstag mit.

„Die Asche wurde sechs Kilometer hoch ausgestoßen. Aschewolken erstrecken sich südlich und südwestlich des Vulkans“, heißt es in der Mitteilung der Gruppe, die aktive Vulkane auf der Halbinsel Kamtschatka und den Kurilen-Inseln überwacht.

In der Nacht auf den 11. November war der rund 7000 Jahre alte Vulkan Kljutschewskaja Sopka (auch Kljutschewskoj Vulkan) erstmals seit drei Jahren eruptiert und hatte glühende Stoffe in den Himmel gespuckt.

Kljutschewskaja Sopka ist ein kegelförmiger Schichtvulkan mit einer Höhe von 4750 Metern und zählt zum Pazifischen Feuerring. Der Durchmesser seines Gipfelkraters beträgt 700 Meter. In 500 bis 3600 Metern Höhe gibt es mehr als 80 Nebenkrater und Schlackenhügel.

Der Vulkan liegt 30 Kilometer von der Siedlung Kljutschi entfernt, wo etwa 4600 Menschen leben. Die Hauptstadt der Region Kamtschatka, Petropawlowsk-Kamtschatski, mit etwa 181.000 Einwohnern ist von dem Vulkan 360 Kilometer weg.

asch/ae/sna


Tags: