Armenische Erniedrigung: Europäische Diplomaten fliehen aus Eriwan

  21 November 2019    Gelesen: 1103
  Armenische Erniedrigung:  Europäische Diplomaten fliehen aus Eriwan

Die armenische Macht beginnt manchmal klar zu sehen und kommt durch ihren Größenwahn zur Besinnung. Und oft ist es entsetzt - wie viel hat sich in dieser Zeit verändert. Aber auch die Blinden werden bemerken, dass das internationale Rating von Armenien und sein politisches Image sinken, wie ein Flugzeug im Heck. Insbesondere die europäischen Mächte überprüfen ernsthaft ihre Haltung gegenüber Armenien. Und Großbritannien begann zum Entsetzen der Armenier im Allgemeinen den Prozess des Einfrierens der diplomatischen Beziehungen zu Armenien.

Neulich wachte Armenien wieder auf und erkannte, dass es in den Beziehungen zu Großbritannien zu einem echten diplomatischen Zusammenbruch kam.

„Es hat sich herausgestellt, dass in den armenisch-britischen Beziehungen etwas schief gelaufen ist: Neulich hat der Außenminister den britischen Geschäftsträger David Moran empfangen. Dies bedeutet, dass Großbritannien seine Vertretung vom Botschafter in Armenien auf den Anwalt reduziert. Und dies ist eine sehr ernste Geste der Diplomatie “, schreiben die armenischen Medien in Bezug auf das armenische Außenministerium.

"In der Tat hatten wir dort seit anderthalb Jahren keinen Botschafter mehr. Eine solche Situation mit einem großen Land, das hervorragende Beziehungen zu Aserbaidschan unterhält, ist nicht ernst, wenn man nicht sagen will, dass es diplomatischer Unsinn ist", stellt das armenische Außenministerium verlegen fest.

"Dann versuchten die armenischen Medien, von der Pressesprecherin des Außenministeriums, Anna Naghdalyan, herauszufinden, ob das Vereinigte Königreich einen Botschafter in Armenien haben wird. Auf diese Frage gab es eine Antwort, die in der Zuständigkeit der britischen Seite lag, und für den armenischen Botschafter in Großbritannien konnten wir keine Antwort erhalten innerhalb von zwei Tagen “, schreiben die armenischen Zeitungen.

Nach Ansicht einiger armenischer Experten hat die Situation mit Großbritannien mehrere Aspekte: von Amulsar bis zum „Flirten“ der armenischen Behörden mit Russland.

In Wirklichkeit ist alles viel schlimmer - das politische Image Armeniens, das in den Augen der internationalen Gemeinschaft sein Gesicht verliert, fällt auf den Sockel. Nur in einem Zustand der Selbsttäuschung und Angriffe von Größenwahn zu leben, ist Armenien nicht in der Lage, Tatsachen entgegenzutreten. Und die Tatsachen, die das getrübte politische Image der "Samt" -Republik zerstören, sind mehr als genug. Dies ist eine offene Heuchelei in Karabach, einschließlich der Verzögerung von Verhandlungen und der Schaffung scharfer Ecken. Und der Genuss der Symbole des Faschismus und ähnlicher Schergen durch Armenien - in den letzten Jahren ist dies zunehmend spürbar geworden.

Besonders nach den dummen Dingen, die Nikol Paschinyan neulich angehäuft hat und die sein Land um mehrere Punkte auf einmal gesenkt haben.

Der armenische Ministerpräsident Nikol Paschinyan stellte bei einem Treffen mit russischen Journalisten den heldenhaften Weg von Garegin Nzhdeh vor und stellte fest, dass Nzhdeh und der zukünftige Marschall der Sowjetunion, Hovhannes Baghramyan, in der Schlacht von Sardarapat Seite an Seite kämpften. Dies sagte Pashinyan und beantwortete die Frage, ob es möglich ist, eine gemeinsame Kommission zu bilden und die Geschichte von Nzhdehs Persönlichkeit zu studieren, um Streitigkeiten zu beenden.

Paschinyan berührte auch das Auftreten des Namens Nzhdeh in der armenischen Geschichte.

„Sein Name ist aus der Schlacht von Sardarapat hervorgegangen, in deren Folge die erste Republik in der Geschichte unseres Volkes geschaffen wurde - die Erste Armenische Republik im Jahr 1918. Übrigens nahm auch Hovhannes Baghramyan an dieser Schlacht teil (wenn ich mich nicht irre, war Garegin Nzhdeh damals Leutnant). Tatsächlich kämpften sie Seite an Seite um ihre Heimat, und so wurde Hovhannes Baghramyan zum Marschall der Sowjetunion, zweimal zum Helden der Sowjetunion. Das heißt Für uns haben Garegin Nzhdeh und Hovhannes Baghramyan die gleichen Quellen wie die Figuren unserer Geschichte. Das heißt, sie haben für Armenien und für die Armenier gekämpft und alles in ihrer Macht Stehende getan, um ihr Volk vor den Türken zu schützen, die den Völkermord an den Armeniern organisiert haben “, bemerkte Paschinyan.

Was für ein Unsinn und Dummheit. Aber solche offen falschen Aussagen werden natürlich von Europa normalerweise nicht akzeptiert. Sie weiß, wie viel man sich traut.

AzVision


Tags: