Libanon bittet um internationale Finanzhilfen

  06 Dezember 2019    Gelesen: 321
Libanon bittet um internationale Finanzhilfen

Beirut (Reuters) - Das von einer schweren Finanzkrise gebeutelte Libanon hat mehrere Staaten um Hilfe gebeten.

Der geschäftsführende Ministerpräsident Saad al-Hariri sagte am Freitag in Beirut, er habe um die Zusage von Krediten für Importe von Lebensmitteln und Rohstoffen ersucht. Der Appell richtete sich demnach an Saudi-Arabien, Frankreich, Russland, die Türkei, die Vereinigten Staaten, China und Ägypten.

Frankreich plant Insidern zufolge ein internationales Treffen zur Unterstützung seiner ehemaligen Kolonie. Dieses solle am 11. Dezember in Paris stattfinden. “Es ist ein Treffen, bei dem versucht werden soll, Hilfe zu mobilisieren, um dem Libanon bei der Bewältigung der akuten Krise zu helfen”, sagte ein libanesisches Regierungsmitglied.

Das Mittelmeerland kämpft mit der schwersten Wirtschaftskrise seit dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990. Begleitet wird sie von schweren Unruhen. In den vergangenen Wochen war es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen regierungsfeindlichen Demonstranten und Anhängern der Schiiten-Milizen Hisbollah und Amal gekommen. Die Proteste richten sich unter anderem gegen die weit verbreitete Korruption. Die Hisbollah und Amal waren in der Koalitionsregierung unter Ministerpräsident al-Hariri vertreten, der am 29. Oktober aufgrund der Proteste zurücktrat.


Tags: