Jankauskas: Der Abschluss eines neuen Abkommens mit Aserbaidschan steht für EU an erster Stelle

  07 Januar 2020    Gelesen: 1180
 Jankauskas: Der Abschluss eines neuen Abkommens mit Aserbaidschan steht für EU an erster Stelle

Tatsächlich wurden bei den Verhandlungen über das neue Partnerschaftsabkommen zwischen der Europäischen Union (EU) und Aserbaidschan im Jahr 2019 laut Aussage des Leiters der EU-Delegation in Aserbaidschan, Kestutis Jankauskas, große Fortschritte erzielt.

Er wies darauf hin, dass große Teile der Vereinbarung vorläufig vereinbart werden.

„Einige Teile des Abkommens, die sich hauptsächlich auf Handelsbestimmungen beziehen, erfordern zusätzliche Arbeiten. Wir haben eine neue Realität Ende 2019 mit einem neuen Wirtschaftsteam im Ministerkabinett in Baku und einer neuen Europäischen Kommission in Brüssel. Am 19. und 20. Dezember besuchte eine hochrangige EU-Delegation aus Brüssel Baku und führte sehr produktive Konsultationen zu den verbleibenden offenen Kapiteln des Abkommensentwurfs mit mehreren wichtigen staatlichen Institutionen. Beide Seiten bekräftigten ihren starken politischen Willen, weiter daran zu arbeiten, die Verhandlungen so bald wie möglich abzuschließen “, erklärte der Leiter der EU-Delegation.

Für die Europäische Union stehe der Abschluss des neuen Abkommens mit Aserbaidschan weiterhin ganz oben auf der Tagesordnung.

Generell ist Jankauskas der Ansicht, dass 2019 ein gutes Jahr für die bilaterale Zusammenarbeit war.

„Wir haben viele hochrangige Besuche gesehen. Wir haben wichtige Fortschritte beim Bau des südlichen Gaskorridors und bei den Verhandlungen über ein neues Partnerschaftsabkommen und ein Luftverkehrsabkommen erzielt. Wir haben ein sehr erfolgreiches Wirtschaftsforum EU-Aserbaidschan abgehalten, einen Verkehrsdialog eingeleitet und unseren Sicherheitsdialog wiederbelebt “, sagte er.


Tags: