Neonazi-Gruppe verboten

  23 Januar 2020    Gelesen: 534
Neonazi-Gruppe verboten

Bundesinnenminister Seehofer hat die rechtsextreme Gruppe „Combat 18“ verboten. Die Polizei durchsuchte in diesem Zusammenhang heute früh Gebäude in mehreren Bundesländern. Das teilte ein Sprecher in Berlin mit. Die gewaltbereite Neonazi-Gruppe ist in mehreren europäischen Ländern aktiv. Grüne und Linke werfen der Bundesregierung vor, erst viel zu spät tätig geworden zu sein.

Durchsuchungen gab es am frühen Morgen nach Angaben des Bundesinnenministeriums unter anderem in Hessen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Dabei seien Unterlagen beschlagnahmt worden. Mehrere Landesinnenminister hatten bereits im vergangenen Herbst ein Verbot gefordert.

Die rechtsextreme Organisation „Combat 18“ gilt als bewaffneter Arm des in Deutschland verbotenen Neonazi-Netzwerks „Blood and Honour“. Sie hat ihren Ursprung in Großbritannien. Im vergangenen Sommer waren in Deutschland Drohschreiben aufgetaucht, die mit dem Namen der Gruppe unterzeichnet waren.

Grüne: „Lange überfälliges Verbot“

Der stellvertretende Fraktionschef der Grünen, von Notz, bezeichnete das Verbot auf Twitter als „lange überfällig“. Es bleibe ein Rätsel, warum er nicht bereits vor vielen Jahren erfolgt sei.

Die Innenexpertin der Linken, Renner, kritisierte, es handele sich um einen lediglich „symbolischen Schlag gegen die rechte Szene“. Da sich das Verbot abgezeichnet habe, sei es der Gruppierung möglich gewesen, Waffen und Finanzunterlagen bei Seite zu schaffen und Kommunikation zu löschen, schrieb sie auf Twitter.

Verbindungen zum Fall Lübcke und zum NSU?

Der mutmaßliche Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke hat nach Einschätzung der Ermittler früher Kontakte zu „Combat 18“ gehabt. Auch eine Verbindung der Organisation zur Terrorgruppe NSU wurde immer wieder vermutet, ist aber bisher nicht bewiesen. Im Münchner NSU-Prozess forderten Angehörige der Opfer, dieser Möglichkeit stärker nachzugehen.

Symbol der Gruppe ist ein Drache, auch das Kürzel „C 18“ wird häufig verwendet. Mit der Zahl 18 nimmt die Organisation Bezug auf Adolf Hitler: Die 1 steht dabei für das A, den ersten Buchstaben des Alphabets, die 8 für das H als achten Buchstaben.

deutschlandfunk


Tags: