Tokio-Marathon ohne Amateure

  17 Februar 2020    Gelesen: 476
Tokio-Marathon ohne Amateure

Beim Tokio-Marathon werden statt knapp 40.000 wohl nur etwa 200 Läufer an den Start gehen. Wegen Covid-19 haben die Organisatoren entschieden, dass nur Top-Athleten laufen dürfen.

Der Tokio-Marathon wird in diesem Jahr keine Massenveranstaltung. Das haben die Organisatoren von Japans größtem Marathon nach übereinstimmenden Medienberichten aufgrund der Covid-19-Krankheit entschieden. Es sollen am 1. März nur etwa 200 Athleten an den Start gehen dürfen, inklusive Rollstuhlfahrer.

Knapp 38.000 Läufer hatten sich für das Jedermann-Rennen in Tokio angemeldet. Dieses soll aber aufgrund des Coronavirus nicht stattfinden, nur Läufer, die das Rennen als Vorbereitung oder Qualifikationsevent für die Olympischen Spiele in Tokio nutzen wollen, sollen starten dürfen.

Japan will trotz der Ausbreitung des Coronavirus wie geplant die Olympischen Spiele im Sommer austragen. Der Chef des japanischen Olympischen Komitees, Yoshiro Mori, hatte bei einem Treffen mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) in Tokio gesagt, dass die Planung für die Spiele nicht durch die neue Lungenkrankheit Covid-19 beeinträchtigt werde.

Die 32. Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli in Japans Hauptstadt.

Die durch das Coronavirus verursachte Lungenkrankheit Covid-19 hat in den vergangenen Wochen zu zahlreichen Absagen oder Verschiebungen von Wettkämpfen geführt. Zuletzt wurde das für April vorgesehene Formel-1-Rennen in China auf unbestimmte Zeit verschoben.

spiegel


Tags: