Gesundheit und Erfolg wichtiger als Natur

  18 Februar 2020    Gelesen: 605
Gesundheit und Erfolg wichtiger als Natur

Was bewegt die Deutschen aktuell? Auf Basis sozialer Medien ermittelt der Werte-Index, was Konsumenten besonders wichtig ist. Im Vergleich zu 2018 hat sich die Werteskala deutlich verschoben. Das liegt nicht zuletzt an der zunehmenden Politisierung von Social-Media-Debatten.

Im Wertekosmos der deutschen Nutzer von sozialen Netzwerken haben Gesundheit, Familie und Erfolg eine zentrale Bedeutung. Zu diesem Schluss kommt der Werte-Index 2020, der auf der Auswertung von Debatten auf deutschsprachigen Social-Media-Kanälen fußt. Der Index des Marktforschungsunternehmens Kantar TNS wird seit 2009 alle zwei Jahre erhoben.

Der Wert Gesundheit setzte sich dieses Jahr wieder an die Spitze des Rankings, wie bereits schon 2014 und 2016. Zu den häufigsten diskutierten Themen zählen dabei laut Studie Selbstdiagnose- und -therapie. Somit werde der Austausch praxisorientierter und Gefahren für die Gesundheit würden häufiger diskutiert als in der Vergangenheit. Dagegen verliere das frühere Trendthema Ernährung an Bedeutung.

Der zweitwichtigste Wert der Deutschen ist demnach Familie. Er steigt um einen Rang auf Platz zwei, gefolgt von Erfolg. Dieser Wert wurde besonders häufig diskutiert. In den Diskussionen ginge es hauptsächlich darum, worin die Influencer und User erfolgreich sind, heißt es in der Studie. Insbesondere politische Erfolge würden vermehrt thematisiert.

Vom Privaten ins Politische
Natur und Nachhaltigkeit verlieren in der persönlichen Kommunikation stark an Relevanz. Nachdem die Natur in 2018 in einem kontinuierlichen Aufstieg an der Spitze des Rankings angelangt war, fiel sie nun auf Platz sieben zurück. Gleichzeitig gibt es laut der Studie in den Diskussionen um die Natur tiefgreifende Veränderungen. "Die Natur hat ihre Natürlichkeit als reinen Marketingkontext verloren und ist nun Teil einer breiteren politischen und gesellschaftlichen Diskussion, die weniger in Social Media stattfindet", sagte Herausgeber Jens Krüger.

Auch beim Wert Nachhaltigkeit, der nach wie vor den letzten Platz besetzt, dominiere eindeutig das Thema Ökologie. Auf den Plattformen herrsche Einigkeit über die Notwendigkeit wirksamer Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz. Bei diesen Themen gehe es weniger um die alltäglichen Dinge des Lebens oder Lifestyle-Aspekte, sondern vielmehr um kritische Positionen. So wurde beispielsweise Natur in den Gesprächen "noch nie so häufig mit politischen Forderungen verbunden wie aktuell", heißt es in der Studie.

Während die Gespräche in den vergangenen Jahren immer privater und alltäglicher wurden, erkennen die Studienleiter daher nun eine klare Trendwende: Die sozialen Medien seien vermehrt ein Raum für öffentliche Diskussionen. Das zeige sich auch in den Werten Freiheit und Gerechtigkeit, Rang vier und neun. In der aktuellen Kommunikation ginge es vermehrt um kritische und politische Wortmeldungen, resümierten die Autoren der Studie.

Für den Werte-Index 2020 wurden rund 3,3 Millionen Postings in sozialen Netzwerken im Zeitraum vom 1. Mai bis 30. September 2019 quantitativ und qualitativ daraufhin untersucht, wie User grundlegende gesellschaftliche Werte diskutieren.

n-tv


Tags: