Während Bezos die Erde rettet, lebt Amazon gut vom Öl

  19 Februar 2020    Gelesen: 491
 Während Bezos die Erde rettet, lebt Amazon gut vom Öl

Die zehn Milliarden Dollar, die Jeff Bezos für den Klimaschutz spendet, dienen vor allem der Politur des Images. Denn Amazon selbst ist alles andere als ein Ökokonzern

"Wir können die Erde retten", schrieb Jeff Bezos auf Instagram und stellte eine Satellitenaufnahme des blauen Planeten, mit Blick auf die westliche Hemisphäre, neben den Text. "Es wird des kollektiven Handelns großer Unternehmen, kleiner Unternehmen, von Nationalstaaten, globalen Organisationen und Einzelpersonen bedürfen", fügte er salomonisch hinzu. Der Klimawandel, hatte er gleich zu Beginn angemerkt, stelle die größte Gefahr für den Planeten dar.

Der Tüftler, der in einer Garage in Seattle anfing, um seine Marke Amazon zu einem global operierenden Handelsriesen auszubauen, will ein Dreizehntel seines Vermögens einsetzen, um die Erderwärmung zu bekämpfen. Demnach sollen Wissenschafter, Aktivisten und Nichtregierungsorganisationen, die zum Klimawandel forschen beziehungsweise sich für den Klimaschutz engagieren, ab dem Sommer mit zehn Milliarden Dollar unterstützt werden. Er wolle, so Bezos, mit anderen zusammenarbeiten, um sowohl auf bekannten Wegen schneller voranzukommen als auch neue Wege zu ergründen im Ringen für den Klimaschutz.

derstandard.de


Tags: