Blutbad im hessischen Hanau – acht Tote

  20 Februar 2020    Gelesen: 694
  Blutbad im hessischen Hanau – acht Tote

Durch Schüsse sind im hessischen Hanau mindestens acht Menschen getötet worden. Dies teilte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen mit.

Nach den Schüssen in Hanau fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot nach den Tätern. An zwei verschiedenen Orten seien Schüsse gefallen, teilte die Polizei am Mittwochabend mit.

​"Nach aktuellsten Erkenntnissen kann die Polizei nun bestätigen, dass dabei acht Personen tödlich verletzt wurden. Die Fahndung nach den Tätern läuft auf Hochtouren", hieß es in der Pressemitteilung der Polizei.

Zu den Hintergründen gebe es noch keine gesicherten Kenntnisse.

"Nach ersten Mitteilungen seien am Mittwochabend, gegen 22 Uhr, in Hanau an zwei verschiedenen Orten Schüsse gefallen. Im Bereich Heumarkt sei mindestens eine Person schwer verletzt worden - von dort sei ein dunkles Fahrzeug davongefahren. Ein weiterer Tatort wurde im Bereich des Kurt-Schumacher-Platz gemeldet", so die Polizei.

Vor einem Döner-Imbiss in der Hanauer Krämerstraße haben Einsatzkräfte den Ort mehrerer Patronenhülsen mit Farbe auf dem Bürgersteig markiert. Der Fußweg vor dem Imbiss ist mit einem Flatterband der Polizei abgesperrt, wie ein dpa-Reporter in der Nacht auf Donnerstag berichtete. Die Polizei fordert neugierige Passanten auf, den Bereich zu verlassen und sich in ihre Wohnungen und die Lokalitäten vor Ort zu geben. Ein Polizeihubschrauber kreiste über der Stadt.

Zuvor war berichtet worden, dass zunächst eine Sisha-Bar am Heumarkt in der Hanauer Innenstadt angegriffen wurde. Dies teilte der Hessische Rundfunk mit. Augenzeugen sollen demnach von acht bis neun Schüssen berichtet haben.

Zweite Schießerei
Danach sollen die Täter in die Karlsbader Straße im Stadtteil Kesselstadt gefahren sein. Dort soll dann erneut in einer Shisha-Bar geschossen worden sein. Auch hier soll es Tote gegeben haben. Die Polizei bestätigte die Angaben in dem Medienbericht zunächst nicht.

Dritte Schießerei bestätigte sich nicht
Eine mögliche dritte Schießerei in Lamboy bestätigte sich nicht. Die Polizei war zwar auch dort mit einem Großaufgebot vor Ort. Laut eines Sprechers der Staatsanwaltschaft sei dort aber niemand getötet worden.

Die Polizei sperrte den Tatort am Heumarkt weiträumig ab. Polizisten mit Maschinenpistolen sicherten die Umgebung ab. Menschen standen in der Nähe der mit Flatterband abgesperrten Bereiche, einige weinten.

Auf einem Foto aus dem Stadtteil Kesselstadt war ein mit Thermofolie abgedecktes Auto zu sehen. Neben dem Wagen lagen Glassplitter. Rettungskräfte waren im Einsatz.

Hanau liegt im Main-Kinzig-Kreis etwa 20 Kilometer östlich von Frankfurt/Main und hat etwa 100.000 Einwohner.

sputniknews


Tags: