Schweizer Parlament bildet Freundschaftsgruppe mit Aserbaidschan

  23 März 2020    Gelesen: 789
  Schweizer Parlament bildet   Freundschaftsgruppe   mit Aserbaidschan

Das Schweizer Parlament bildete eine Freundschaftsgruppe mit Aserbaidschan. Die Botschaft unternahm erhebliche Anstrengungen, um die nach den Parlamentswahlen Ende 2019 gebildete Freundschaftsgruppe mit Aserbaidschan im Schweizer Parlament wieder aufzubauen.

Darüber informierte die Botschaft von Aserbaidschan in der Schweiz Azvision.az . In diesem Zusammenhang wurde festgestellt, dass die Botschafterin Aserbaidschans in der Schweiz, Frau Ibrahimova, vor den Mitgliedern beider Kammern des Schweizer Parlaments eine Präsentation hielt und zahlreiche bilaterale Sitzungen abhielt.

Während des Vortrags informierte Botschafter Ibrahimova die Schweizer Senatoren und Abgeordneten über die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und der Schweiz und sagte, dass der hochrangige politische Dialog zwischen den beiden Ländern eine gute Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in wirtschaftlichen, humanitären und anderen Bereichen geschaffen habe. Der Botschafter würdigte die Rolle der Parlamente im System der zwischenstaatlichen Beziehungen sehr und wies auf die gegenseitigen Besuche der parlamentarischen Delegationen und die Bedeutung der Zusammenarbeit innerhalb angesehener internationaler Organisationen hin. Ibrahimova teilte den Schweizer Parlamentariern mit, dass sich die Vertiefung der Beziehungen auf parlamentarischer Ebene auch in anderen Bereichen positiv auswirken werde.

Darüber hinaus gab Botschafter Ibrahimova den Schweizer Parlamentariern detaillierte Informationen zum armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt und drückte seine Anerkennung für die Unterstützung der Schweiz für die territoriale Integrität Aserbaidschans und die gerechte Lösung des Problems nach internationalen Rechtsnormen aus.

Botschafter Ibrahimova sprach über das wirtschaftliche Potenzial unseres Landes und bezeichnete Aserbaidschan als eine der stärksten Volkswirtschaften in der Region. Er betonte, wie wichtig es sei, das vorhandene Potenzial für die weitere Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen beiden Ländern zu nutzen, und betonte die Bedeutung der Parlamente beider Länder.

Infolge der Präsentationen und zahlreichen Sitzungen wurden Mitglieder des Unterhauses des Schweizer Parlaments (Kongress) I. Nidegger und Andri Silbershmidt sowie das Mitglied des Schweizer Senats, Vizepräsident der Schweizer Partei, Marco Kieza, Mitglieder der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe Schweizerisch-Aserbaidschan. .

Es ist erwähnenswert, dass Herr Nideger ein bekannter Anwalt in der Schweiz ist und eine große Autorität vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte besitzt. Es sei darauf hingewiesen, dass die Freundschaftsgruppe mit Aserbaidschan im Schweizer Parlament eine der wenigen Freundschaftsgruppen ist.

Vorsitzender der Interparlamentarischen Freundschaftsgruppe Schweizerisch-Aserbaidschanisch ist Loran Verli, Mitglied des Nationalrats der Unterkammer des Schweizer Parlaments sowie Bürgermeister von Montré.

AzVision


Tags: