200 Gefangene in Aserbaidschan freigelassen

  26 März 2020    Gelesen: 328
  200  Gefangene in Aserbaidschan freigelassen

Einige Gefangene, die in Gefängnissen Haftstrafen verbüßen, werden freigelassen.

Um eine globale Pandemie in unserem Land zu verhindern, setzt das Justizministerium gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und des operativen Hauptquartiers des Ministerkabinetts die erforderlichen vorbeugenden Maßnahmen einschließlich der Desinfektion fort.

Nach Angaben des Pressedienstes des Justizministeriums wurden die Strafvollzugs- und medizinischen Dienste intensiviert, die Treffen mit Angehörigen von Verurteilten und Angeklagten sowie die Weitergabe von Geschenken eingeschränkt und die Gesundheit aller Mitarbeiter und Gefangenen wird ständig medizinisch untersucht und thermometrisch untersucht, berichtet AzVision .

Die Situation in diesem Bereich wird regelmäßig von einer Überwachungsgruppe untersucht, die sich aus einschlägigen Beamten des Ministeriums und Vertretern der Zivilgesellschaft zusammensetzt, sowie die tägliche Kontrolle über Ernährung, Lebensmittelversorgung, Vielfalt und Qualität von Gefangenen und Inhaftierten.

Gleichzeitig setzte die zu diesem Zweck eingesetzte Sonderkommission des Ministeriums als Ausdruck der humanistischen Politik unseres Staates ihre Aktivitäten während der Ferien fort und untersuchte die Arbeit der Gefangenen in einer virtuellen Konferenz per Videokonferenz, wobei sie auf die Einrichtung der Bewährung und die Übertragung auf ein leichteres Regime achtete. 

Materialien über diejenigen, die die Anforderungen des Gesetzes erfüllten, wurden sofort dem Gericht vorgelegt.

Um die Rechte der Gefangenen zu schützen, wurden die Fälle von den diensthabenden Richtern geprüft und 200 Gefangene unverzüglich freigelassen. Die Gefangenen und ihre Verwandten, die in den Ferien mit ihren Familien wiedervereinigt wurden, begrüßten die Einführung dieser humanen Einrichtung mit großer Freude und Dankbarkeit gegenüber dem Staat. Das Justizministerium ergreift weiterhin Maßnahmen in diese Richtung.

 


Tags: