Karliczek fordert von Koalitionsgipfel "Signal" für ehrgeizige Wasserstoffstrategie

  01 Juni 2020    Gelesen: 354
Karliczek fordert von Koalitionsgipfel "Signal" für ehrgeizige Wasserstoffstrategie

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat vom Koalitionsgipfel am Dienstag ein Signal für den Aufbau einer umfassenden Wasserstoffwirtschaft gefordert.

 "Wir brauchen ein Cape Canaveral des Wasserstoffs in Deutschland", sagte Karliczek den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagsausgaben) unter Verweis auf den US-Weltraumbahnhof in Florida. Daher wolle sie bis zum Jahr 2025 eine Innovationsoffensive "Wasserstoffrepublik Deutschland" umsetzen.

Diese Offensive müsse vom Staat "mit Milliarden" unterstützt werden, forderte die Ministerin und stellte in Aussicht, dass die Bundesregierung ihre Nationale Wasserstoffstrategie in Kürze verabschieden könnte. Die Gespräche sollten in der übernächsten Woche abgeschlossen werden, sagte sie. Karliczek warb dafür, dass die Koalition am Dienstag bei ihrem Spitzentreffen "ein Signal setzt".
Nach Einschätzung der Ministerin birgt sogenannter grüner Wasserstoff, der unter Einsatz eneuerbarer Energien gewonnen wird und als klimaneutrale Alternative zu fossilen Energieträgern gilt, enorme Chancen. Potenziale gibt es etwa bei der Herstellung synthetischer Kraftstoffe und dort, wo in absehbarer Zukunft nur mit großem Aufwand eine Versorgung direkt mit Strom möglich wäre - etwa beim Schiffsverkehr oder in der Luftfahrt. Als Hemmnis gilt bislang vor allem der hohe Preis des Stroms, der für die Produktion nötig ist.

AFP.com


Tags: