Weltweit nun mehr als halbe Million Corona-Tote verzeichnet

  29 Juni 2020    Gelesen: 682
  Weltweit nun mehr als   halbe Million Corona-Tote   verzeichnet

Die Zahl der weltweit verzeichneten Todesopfer der Corona-Pandemie ist auf mehr als eine halbe Million gestiegen.

Wie am Sonntagabend veröffentliche Zählungen der Nachrichtenagentur AFP ferner ergaben, überschritt die Schwelle der rund um den Globus registrierten Fälle von Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus inzwischen die Schwelle von zehn Millionen.

Laut der auf Behördenangaben beruhenden AFP-Statistik wurden weltweit 500.390 Todes- und 10,099 Millionen Infektionsfälle verzeichnet. Die Zahl der registrierten Corona-Toten verdoppelte sich seit Anfang Mai. Allein innerhalb der zehn vergangenen Tage wurden rund 50.000 Todesfälle gezählt. Bei den Infektionsfällen verdoppelte sich die Zahl seit dem 21. Mai. Allein in den zurückliegenden sechs Tagen wurde mehr als eine Million Neuinfektionen verzeichnet.
Nach wie vor ist Europa der Kontinent mit der höchsten Zahl an registrierten Corona-Toten - bis Sonntagabend waren es 196.086. Die Zahl der verzeichneten Infektionsfälle in Europa liegt bei rund 2,643 Millionen.

Die Weltregion mit der zweithöchsten Zahl von registrierten Corona-Toten sind die USA und Kanada mit zusammen 134.315 Verstorbenen (bei knapp 2,643 Millionen Infektionsfällen), gefolgt von Lateinamerika und der Karibik mit 111.640 erfassten Verstorbenen (bei 2,473 Millionen Infektionen).

In der Statistik der einzelnen Länder liegen die USA sowohl bei den Toten- als auch den Ansteckungszahlen mit weitem Abstand vorn. 125.747 Todesopfer wurden dort bis Sonntag gezählt, bei 2,539 Millionen registrierten Ansteckungsfällen. An zweiter Stelle bei den verzeichneten Totenzahlen liegt Brasilien mit 57.622, gefolgt von Großbritannien (43.550), Italien (34.738) und Frankreich (29.778).

Zum neuen weltweiten Epizentrum der Pandemie entwickelt sich zunehmend Lateinamerika. Fast die Hälfte der neuen Todesfälle der vergangenen sieben Tage wurde in Lateinamerika und der Karibik gezählt. Im selben Zeitrum wurden in der Regionen 400.000 Neuinfektionen verzeichnet, was mehr als ein Drittel der weltweit erfassten neuen Ansteckungsfälle war.

Die tatsächlichen weltweiten Infektionszahlen liegen nach Angaben von Experten wahrscheinlich um ein Vielfaches höher als in den Statistiken der Behörden verzeichnet.

AFP.com


Tags: