Australien setzt Auslieferungs-Abkommen mit Hongkong aus

  09 Juli 2020    Gelesen: 563
Australien setzt Auslieferungs-Abkommen mit Hongkong aus

Aus Sorge über das chinesische Sicherheitsgesetz für Hongkong hat auch Australien eine Auslieferungsvereinbarung mit der Sonderverwaltungszone ausgesetzt.

Das neue Gesetz stelle eine fundamentale Änderung der Sachverhalte dar, sagte Premierminister Morrison in Canberra. Er stellte den Bürgern Hongkongs, die durch die chinesische Regelung gefährdet sein könnten, eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung in Australien in Aussicht.

Die Beziehungen zwischen Australien und seinem wichtigsten Wirtschaftspartner China sind derzeit angespannt. Die australische Regierung fordert eine unabhängige internationale Untersuchung zum Ursprung des Coronavirus in China. Peking wirft Australien seinerseits Spionage vor und hat chinesische Studenten und Touristen vor Reisen in das Land gewarnt.

deutschlandfunk


Tags: