Russland bringt 25 Tonnen medizinische Hilfsgüter nach Kasachstan

  10 Juli 2020    Gelesen: 547
Russland bringt 25 Tonnen medizinische Hilfsgüter nach Kasachstan

Russland schickt medizinische Hilfsgüter nach Kasachstan, um das Nachbarland im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen. In der kasachischen Hauptstadt Nur-Sultan sind in dieser Woche bereits zwei Hilfsflüge des russischen Katastrophenschutzes gelandet.

Eine Iljuschin IL-76 habe am Freitag mehr als zwölf Tonnen Medikamente, persönliche Schutzausrüstung und medizinische Erzeugnisse nach Nur-Sultan (bis 2019 Astana – Anm. der Red.) gebracht, teilte das Presseamt des Katastrophenschutzministeriums am Freitag Sputnik mit.

Insgesamt habe das Katastrophenschutzministerium mit zwei Flügen rund 25,3 Tonnen Hilfsgüter nach Kasachstan gebracht, hieß es. Die Hilfslieferung sei von der russischen Regierung zur Bekämpfung des Coronavirus veranlasst worden. Außerdem seien medizinische Spezialisten in die zentralasiatische Ex-Sowjetrepublik geschickt worden.

Das kasachische Außenministerium hatte am Mittwoch die Landung eines ersten russischen Hilfsfluges in der Hauptstadt bestätigt. An Bord seien medizinische Schutzmasken, Schutzkleidung und Medikamente gewesen. Gesundheitsminister Alexej Zoj sagte am selben Tag, sein Land erwarte noch in dieser Woche einen zweiten Medikamententransport aus Russland.

In Kasachstan haben sich bis Freitagvormittag nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO mehr als 53.000 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt, 296 Infizierte sind gestorben. Weltweit zählt die WHO mehr als zwölf Millionen Infektionen und über 549.000 Todesfälle.

Das neue Virus Sars-CoV-2 war Ende Dezember in China entdeckt worden und hat sich rasant über die ganze Welt verbreitet. Die Weltgesundheitsorganisation stufte im März den Ausbruch der Krankheit als Pandemie ein.

sputniknews


Tags: