Niederländische Shorttrack-Weltmeisterin mit 27 Jahren gestorben

  11 Juli 2020    Gelesen: 508
Niederländische Shorttrack-Weltmeisterin mit 27 Jahren gestorben

2019 feierte die niederländische Shorttrackerin Lara van Ruijven ihren größten Erfolg und wurde Weltmeisterin. Nachdem sie im Juni schwer erkrankte, ist sie nun mit nur 27 Jahren gestorben.

Die niederländische Shorttrack-Weltmeisterin Lara van Ruijven ist im Alter von 27 Jahren gestorben. Das teilte der nationale Eisschnelllauf-Verband mit.

Bei van Ruijven war im Juni während eines Trainingslagers in Frankreich eine Autoimmun-Erkrankung festgestellt worden. Im Krankenhaus im französischen Perpignan erlitt sie innere Blutungen und lag auf der Intensivstation. In der vergangenen Woche hatte sich ihr Zustand verschlechtert, teilte der Verband mit. Zwei Operationen hätten nicht zu einer Verbesserung ihres Zustandes geführt.

Nationaltrainer Jeroen Otter reagierte schockiert. "Was für eine schreckliche Nachricht haben wir gerade bekommen. Der Verlust wird in der Sportwelt zu spüren sein", sagte er. Die britische Star-Shorttrackerin Elise Christie kondolierte van Ruijven auf Twitter. "Ich vermisse dich schon jetzt", schrieb sie.

Van Ruijven war 2019 Weltmeisterin über 500 Meter geworden, zuvor hatte sie bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang Bronze mit der 3000-Meter-Staffel gewonnen. Mit der Staffel wurde sie zudem fünfmal Europameisterin.

spiegel


Tags: