Erneut regierungskritische Proteste in Sofia

  14 Juli 2020    Gelesen: 405
Erneut regierungskritische Proteste in Sofia

In Bulgarien haben Tausende Demonstrierende am fünften Abend in Folge den Rücktritt des konservativen Ministerpräsidenten Borissow gefordert.

Auf einer Kundgebung im Zentrum der Hauptstadt Sofia warfen sie ihm und seiner Regierung Korruption und mafiöse Strukturen vor. Darüber hinaus forderten die Protestierenden einen Rücktritt der Generalstaatsanwaltschaft. Diese hatte kürzlich Büros im Amtssitz von Präsident Radew durchsuchen lassen, der von den oppositionellen Sozialisten unterstützt wird und sich bereits mehrfach kritisch über Borissow und seine Regierung geäußert hat. Dabei wurden ein Anti-Korruptionsbeauftragter und ein Sicherheitsberater des Staatschefs vorläufig festgenommen.

Der Regierungschef hatte einen Rücktritt erst am Wochenende abgelehnt. Die nächste reguläre Parlamentswahl steht im März des kommenden Jahres an.

deutschlandfunk


Tags: