Italienische Ärzte sind bereits in Baku - FOTOS

  04 Auqust 2020    Gelesen: 262
  Italienische Ärzte sind bereits in Baku -   FOTOS

Gemäß den Anweisungen von Präsident Ilham Aliyev an das operative Hauptquartier des Ministerkabinetts befindet sich in Aserbaidschan eine weitere Gruppe ausländischer Spezialisten, die auf dem Gebiet der Bekämpfung einer neuen Art von Coronavirus tätig sind.

Laut Azvision.az sind am 3. August sechs italienische Fachärzte aus dem Bereich COVID-19 in Aserbaidschan eingetroffen. Italienische Spezialisten sind im Rahmen von Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung der COVID-19-Infektion nach Aserbaidschan gekommen.

Der stellvertretende außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter Italiens in Aserbaidschan, Umberto Boeri, erklärte gegenüber Journalisten, dass sich die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Italien entwickeln: „Heute ist das medizinische Personal des Zivilschutzes auf einem von der Finanzgarde organisierten Sonderflug in Baku eingetroffen, um Aserbaidschans Bemühungen zur Bekämpfung der COVID-19-Epidemie zu unterstützen. Das Team besteht aus Ärzten und Krankenschwestern aus dem Piemont, der Toskana, dem Aostatal und dem Nationalen Institut für Infektionskrankheiten "Lazzaro Spallanzani" in Rom, das im Juni ein hochrangiges Kooperationsprogramm mit dem Gesundheitsministerium gestartet hat und ein erstklassiges Zentrum für die Erforschung von Infektionskrankheiten ist.

Wir haben ein Sprichwort: "Ein wahrer Freund ist an einem schwierigen Tag bekannt." Italien vergisst nicht die Unterstützung freundlicher Länder wie Aserbaidschan in den schwierigsten Wochen der Pandemie. Der Wert der internationalen Solidarität ist ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte unserer Geschichte und des Blutes unseres Volkes. Italien bekräftigt die Freundschaft zwischen unseren Ländern durch praktische Aktivitäten.

Der Kardiologe Nicolo Tomazoni, Koordinator des medizinischen Teams aus Italien, sagte, das Team werde die Erfahrungen Italiens bei der Bekämpfung der Pandemie mit dem freundlichen Aserbaidschan teilen. Er betonte, dass italienische Mediziner mit ihren aserbaidschanischen Kollegen gegen COVID-19 zusammenarbeiten werden.

Ramin Bayramli, Vorstandsvorsitzender der Medical Territorial Units Management Association (MEDA), sagte, dass die sechs Spezialisten etwa zwei Wochen in Aserbaidschan bleiben und Rat, Unterstützung und Schulung im Kampf gegen COVID-19 und dessen Prävention geben werden. Sie werden auch mit den lokalen Behörden zusammenarbeiten. Während des Besuchs finden Treffen mit dem operativen Hauptquartier unter dem Ministerkabinett, dem aserbaidschanischen Gesundheitsministerium und anderen Agenturen statt.

"Während des Besuchs werden unsere bestehenden Protokolle zur Behandlung und Prävention der Krankheit diskutiert. Wir sind an ihren Ansichten zur Zukunftsprognose der Pandemie interessiert, den Prognosen der Weltgesundheitsorganisation. Im Herbst wird die Krankheit wahrscheinlich mit anderen Atemwegserkrankungen einhergehen. In dieser Hinsicht haben wir einige Schulungen und Protokolle ", sagte er.

Ramin Bayramli sagte, dass im Zusammenhang mit der Pandemie spezielle Pandemiekrankenhäuser eingerichtet wurden: „Unsere Gäste werden diese Krankenhäuser auch besuchen und sich mit den Aktivitäten unserer Spezialisten, der Ausstattung unserer Krankenhäuser und dem Ausbildungsstand unserer Ärzte vertraut machen. Gleichzeitig werden Erfahrungen ausgetauscht. Wir planen, zusammen mit unseren italienischen Kollegen Webinare für unsere Spezialisten in unseren Spezialkrankenhäusern zu organisieren. Diskussionen über die täglichen Aktivitäten finden ebenfalls in unserer Zentrale statt. Wir sind zuversichtlich, dass diese Unterstützung und Zusammenarbeit italienischer Experten mit uns einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von COVID-19 leisten wird.


Tags: