Außenministerium kommentiert den jüngsten Raketenangriff Armeniens auf Wohngebiete

  22 Oktober 2020    Gelesen: 191
  Außenministerium kommentiert den jüngsten Raketenangriff Armeniens auf Wohngebiete

Die armenischen Streitkräfte, die ihre völkerrechtlichen Verpflichtungen, einschließlich des humanitären Völkerrechts, offenkundig verletzen, beschießen weiterhin weiterhin die dicht besiedelten aserbaidschanischen Wohngebiete, berichtet AzVision.az unter Berufung auf die Erklärung des Außenministeriums der Republik Aserbaidschan zu den anhaltenden Angriffen Armeniens auf die Wohngebiete Aserbaidschans, die weit entfernt von der Konfliktzone liegen.

Die Aussage lautet wie folgt:

"Am 22. Oktober morgens war das Gebiet Aserbaidschans ballistischen Raketen ausgesetzt, die mit dem operativ-taktischen Raketenkomplex aus dem Gebiet Armenien abgefeuert wurden. Die armenischen Streitkräfte feuerten 3 Raketen in Richtung der Region Siyazan ab, 2 Raketen in die Richtung der Region Gabala und 1 Rakete in Richtung der Region Kurdamir, Hunderte von Kilometern von der Konfliktzone entfernt. Das Ziel der armenischen Streitkräfte war die friedliche Bevölkerung und die zivile Infrastruktur.

Diese Angriffe zeugen erneut von Armeniens Versuchen, die Geographie der Konfliktzone zu erweitern, und dienen nur dazu, die Situation zu verschärfen.

Wir verurteilen diese Aggressionen Armeniens nachdrücklich und fordern die internationale Gemeinschaft auf, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um Armenien zur Einhaltung des Völkerrechts und seiner internationalen Verpflichtungen zu zwingen. Die armenische Führung, die erklärt, dass es keine diplomatische Lösung für den Konflikt gibt, und die Anordnung, die Zivilbevölkerung und die Wohngebiete Aserbaidschans zu entlassen, trägt die volle Verantwortung für die Eskalation in der Region sowie für die Kriegsverbrechen, die während der neuen Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan begangen wurden. "


Tags: