Zusätzliche Gruppen und Ausrüstung aus Russland nach Aserbaidschan gebracht

  18 Januar 2021    Gelesen: 186
  Zusätzliche Gruppen und Ausrüstung aus Russland nach Aserbaidschan gebracht

Eine Gruppe von Pyrotechnikern des Ministeriums für Zivilschutz, Notsituationen und Katastrophenhilfe der Russischen Föderation setzt zusammen mit den Mitarbeitern des Ministeriums für Notsituationen der Republik Aserbaidschan die Minenräumung unserer befreiten Gebiete fort.

Laut dem Pressedienst des Ministeriums für Notsituationen brachte das russische Ministerium für Notsituationen am 18. Januar im Rahmen einer engen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ministerien zusätzliche pyrotechnische Gruppen, Maschinen und Geräte nach Aserbaidschan, um die Effizienz der Minenräumung weiter zu steigern, berichtet AzVision.az.

Die Gruppe, die Maschinen und die Ausrüstung, die mit dem Flugzeug in unser Land kamen, trafen sich mit dem Ministerium für Notsituationen Aserbaidschans am Flughafen Gandscha und reisten zum regionalen Zentrum des Ministeriums in Karabach, um an der Minenräumung teilzunehmen.


Tags: