Zwei Millionen „Sputnik V“-Dosen von Unternehmer aus Mexiko erworben? – RDIF dementiert

  24 Januar 2021    Gelesen: 157
Zwei Millionen „Sputnik V“-Dosen von Unternehmer aus Mexiko erworben? – RDIF dementiert

Der Russische Direktinvestitionsfonds (RDIF) hat in einer Stellungnahme von Samstag Informationen zurückgewiesen, dass der mexikanische Geschäftsmann Alejandro Cossío zwei Millionen Dosen des russischen Impfstoffs gegen das neuartige Coronavirus „Sputnik V“ erworben haben soll.

„Der RDIF bestreitet Informationen über den Erwerb von zwei Millionen Dosen des 'Sputnik V'-Impfstoffs sowie von dem exklusiven Verkaufsrecht für das Medikament in Mexiko und Mittelamerika durch den mexikanischen Geschäftsmann Alejandro Cossío. Diese Informationen sind nicht wahr“, teilte der Entwickler des Serums mit.

„Wir machen auch Medienvertreter darauf aufmerksam, dass im Rahmen der Desinformationskampagne gegen den Impfstoff 'Sputnik V' falsche Informationen absichtlich nachts und am Wochenende verbreitet werden, um den Überprüfungsprozess zu erschweren. Der RDIF-Pressedienst arbeitet rund um die Uhr und bittet Journalisten, die Informationen vorab zu überprüfen, um die Verbreitung ungenauer Informationen zu vermeiden“, hieß es weiter.

Am Freitag gab Alejandro Cossío, ein Unternehmer aus dem Bundesstaat Veracruz im Osten Mexikos, in einem Interview mit der mexikanischen Zeitung „El Financiero“ an, er habe zwei Millionen Dosen des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ gekauft.

„Der RDIF bestreitet Informationen über den Erwerb von zwei Millionen Dosen des 'Sputnik V'-Impfstoffs sowie von dem exklusiven Verkaufsrecht für das Medikament in Mexiko und Mittelamerika durch den mexikanischen Geschäftsmann Alejandro Cossío. Diese Informationen sind nicht wahr“, teilte der Entwickler des Serums mit.

„Wir machen auch Medienvertreter darauf aufmerksam, dass im Rahmen der Desinformationskampagne gegen den Impfstoff 'Sputnik V' falsche Informationen absichtlich nachts und am Wochenende verbreitet werden, um den Überprüfungsprozess zu erschweren. Der RDIF-Pressedienst arbeitet rund um die Uhr und bittet Journalisten, die Informationen vorab zu überprüfen, um die Verbreitung ungenauer Informationen zu vermeiden“, hieß es weiter.

Am Freitag gab Alejandro Cossío, ein Unternehmer aus dem Bundesstaat Veracruz im Osten Mexikos, in einem Interview mit der mexikanischen Zeitung „El Financiero“ an, er habe zwei Millionen Dosen des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ gekauft.

snanews


Tags: