Müllers DFB-Comeback soll näher rücken

  25 Februar 2021    Gelesen: 266
  Müllers DFB-Comeback soll näher rücken

Nach der enttäuschenden WM 2018 wurde Thomas Müller aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft verbannt. Nun könnte dem Profi des FC Bayern ein Comeback im DFB-Team winken.

Laut der "Bild"-Zeitung denkt Bundestrainer Joachim Löw über eine Rückholaktion von Müller nach. Grund dafür seien die starken Leistungen des Angreifers beim FC Bayern. Allerdings stoße Müller bei den anstehenden Testspielen im März gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien definitiv noch nicht zum Kader. Die finale Entscheidung über seine Rückkehr falle erst im Mai, so das Boulevardblatt.

Auch die Entscheidung von Teamkollege Jamal Musiala, künftig im DFB- statt im England-Dress aufzulaufen, ändere nichts an Löws Gedankenspielen. Unter Bayern-Trainer Hansi Flick ist Müller unumstrittener Stammspieler. In 31 Pflichtspielen der aktuellen Saison steuerte der Weltmeister von 2014 bislang 13 Treffer bei und bereitete 14 weitere Tore vor.

DFB-Comeback? Müller lässt aufhorchen

Immer wieder sieht sich Löw der Forderung ausgesetzt, Müller, Jérôme Boateng (ebenfalls München) oder Mats Hummels (Borussia Dortmund) zurückzuholen. "Wie gesagt, keiner von uns ist zurückgetreten", sagte Müller nach der 0:6-Pleite gegen Spanien im November des vergangenen Jahres zu "Sky". Dies sei aber nicht der Zeitpunkt, um über Einzelspieler zu sprechen. Müller, Boateng und Hummels hatten ihre Plätze im DFB-Team im Zuge des Umbruchs verloren, weil Löw jüngeren Spielern eine Chance geben wollte.

"Ob der Plan vom Trainer bis heute so aufgegangen ist, wie er es damals wollte, stelle ich jetzt einmal infrage", sagte zuletzt Weltmeister Toni Kroos - und schickte einen deutlichen Hinweis in Richtung des Bundestrainers: "Jetzt muss man entscheiden, was das Beste fürs nächste Turnier ist. Da bin ich jetzt wieder voll dabei, dass wir natürlich nicht schauen dürfen, dass wir etwas machen, um 2024 erfolgreich zu sein." Deutschland dürfe "kein Turnier herschenken, auch wenn die Vorschusslorbeeren nicht groß sein werden", forderte Kroos, der selbst noch fester Bestandteil der Auswahl und einer von Löws Führungsspielern ist.

"Ich bleibe dran"

"Wir müssen schauen, dass wir die bestmögliche Mannschaft für das Turnier finden. Das sind die Formstärksten und die Spieler, die am besten zusammenpassen. Ich glaube, dass das geschehen wird und wer diese Spieler am Ende sind, sehen wir dann", so der 31-jährige Spielmacher von Real Madrid.

Er habe das Gefühl, dass "der deutsche Fußball-Fan sich danach sehnt, dass es wieder gut läuft, dass wieder Schwung ist", sagte Müller Ende letzten Jahres. Generell sei derzeit "sehr viel Negativität" um die Nationalmannschaft herum. Gedanken an eine Rückkehr in die Nationalmannschaft seien "in der Phase, in der wir uns befinden, ganz weit weg". Er versuche, "in der Mannschaft zu helfen, mit der ich auf dem Platz stehe", ergänzte Müller: "Alles andere könnt ihr rauf und runter diskutieren, wie ihr wollt. Ich bleibe dran und dann schauen wir mal."

Quelle: ntv.de, ter


Tags: