Der kolumbianische Senat hat eine Erklärung zum Völkermord an Chodschali verabschiedet

  26 Februar 2021    Gelesen: 524
 Der kolumbianische Senat hat eine Erklärung zum Völkermord an Chodschali verabschiedet

Der Ständige Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des kolumbianischen Senats und die interparlamentarische Freundschaftsgruppe Kolumbien-Aserbaidschan im Oberhaus verabschiedeten eine Erklärung zum 29. Jahrestag des Völkermords von Khojaly (Chodschali).

Laut der aserbaidschanischen Botschaft in Mexiko heißt es in dem vom Ersten Vize-Sprecher des Senats, dem Vorsitzenden der Ständigen Kommission und zahlreichen Senatoren unterzeichneten Dokument, dass am 26. Februar 1992 in Khojaly ein Völkermord an der aserbaidschanischen Zivilbevölkerung begangen wurde. 613 Zivilisten darunter eine Frau und ein 70-jähriger Mann wurden getötet, berichtet AzVision.

Der 29. Jahrestag des Völkermords in Khojaly, der von den Gesetzgebern vieler Länder anerkannt wurde, wurde vom kolumbianischen Senat markiert und die Erinnerung an die Opfer der Tragödie wurde gewürdigt.

Beileid und Beileid gilt der Regierung und den Menschen in Kolumbien als freundschaftlichem Land im Zusammenhang mit den Opfern sowie dem Wunsch, solche Tragödien zu verhindern und einen dauerhaften Frieden in der Region herzustellen.


Tags: