Scharfe Debatte um Corona-Beschlüsse

  04 März 2021    Gelesen: 277
Scharfe Debatte um Corona-Beschlüsse

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird grundsätzlich bis zum 28. März verlängert. Allerdings soll es je nach Infektionslage viele Öffnungsmöglichkeiten geben. Um Schnell- und Selbsttests entbrennt bereits Streit. Die AfD fordert die Aufhebung der epidemischen Lage.

Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hält die neuen Beschlüsse von Bund und Ländern in der Corona-Pandemie für angemessen.

„Man kann nicht eine Gesellschaft nach vier Monaten jetzt weiter im Winterschlaf halten. Deshalb sind diese Öffnungsschritte richtig“, sagte Braun am Donnerstag im ARD-„Morgenmagazin.“

Nach mehr als neunstündigen Verhandlungen hatten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länder-Ministerpräsidenten neue Corona-Beschlüsse ausgearbeitet. Vereinbart wurden eine neue Teststrategie und stufenweise Öffnungen mit eingebauter Notbremse.
Gibt es genug Tests?

Der Kanzleramtschef versicherte, dass es für die Teststrategie ausreichende Kapazitäten in Deutschland gebe, was aus der Opposition bezweifelt wird.

„Es sind sehr, sehr viele Schnelltests verfügbar. Bei den Herstellern liegen die in dreistelligen Millionenanzahlen auf Halde“, sagte Braun.

Bei den Eigentests laufe der Vertrieb erst an. In den ersten Wochen würden zunächst weiter vor allem die herkömmlichen Schnelltest eingesetzt.

Lauterbach warnt
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach äußerte sich bei Twitter hingegen besorgt zu den Beschlüssen des Spitzentreffens:

snanews


Tags: